Telefonseelsorge: Trübe Stimmung zu Weihnachten

Petra Schadenhofer hört zu am Telefon der Telefonseelsorge der Diözese St. Pölten

St. Pölten, 21.12.2020 (dsp/mb) Die Weihnachtsfeiertage scheinen in diesem Jahr trostlos zu sein: Es gibt weder Großfamilientreffen, noch Christkindlmärkte mit Glühweinstandln oder Weihnachtsfeiern mit Freunden oder Kollegen. Und jedes Jahr, natürlich heuer ganz besonders, gehören Ängste, Sorgen oder Stress zu den Feiertagen dazu.

Besonders in diesem Jahr herrscht tiefe gesellschaftliche Verunsicherung. Dazu kommen noch die verordneten Einschränkungen, wie die Anzahl der feiernden Personen oder Ausgangsbeschränkungen. Natürlich auch coronabedingte Sorgen, wie Krankheit, Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit und Geldnot.

Der Weihnachtsdepression können aber auch tiefere Wunden zugrunde liegen. „Viele Menschen vermissen speziell zu Weihnachten ihre Verstorbenen oder erinnern sich an traumatische Begebenheiten“, klärt die Leiterin der Telefonseelsorge St. Pölten, Petra Schadenhofer auf. Anrufer würden etwa von dramatischen Trennungserfahrungen erzählen, die sie jährlich am Heiligabend einholten; andere berichten von einer wiederkehrenden Angst vor Einsamkeit, Stress oder Streit. 

All jenen, die die weihnachtliche Trauer oder der Stress zu viel wird, rät Schadenhofer mit vertrauten Personen oder auch Experten der Telefonseelsorge zu sprechen. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind auch während der Weihnachtsfeiertage rund um die Uhr täglich erreichbar"; unter der österreichweiten kostenlosen Telefonnummer 142 könne man Frust und Unsicherheit besprechen. Egal, ob es beim Anruf um „blöde Geschenke“ oder eskalierende Beziehungsthemen geht. Denn bestehende Konflikte können gerade zu den Feiertagen verstärkt werden, darum rät Petra Schadenhofer: „Reden Sie schon vorher über ihren Ärger, bevor der Frust anfängt.“

Für Menschen mit Sorgen und Nöten ist die Telefonseelsorge auch über Weihnachtsfeiertage erreichbar, so Schadenhofer. "Wer lieber schreibt", kann sich via Chat- oder Mail-Beratung an die Telefonseelsorge wenden www.onlineberatung-telefonseelsorge.at.