Sternsingeraktion mit erfolgreicher Zwischenbilanz

Franziskaner-Sternsinger beim Bürgermeister

St. Pölten 06.01.2020 (KAP/dsp/mb) Die Sternsingeraktion der Katholischen Jungschar hat am Dreikönigstag eine erfolgreiche Zwischenbilanz gezogen. Man ziehe "dankbar die Krone" vor den Spendern, Unterstützern, den insgesamt 85.000 Sternsingern sowie den rund 3.000 beteiligten Pfarren. Das betonte Jungschar-Vorsitzende Jakob Haijes am Montag in einer Aussendung. Die Kinder und Jugendlichen sollen von 27. Dezember bis 6. Jänner etwa 1,7 Millionen Stunden für die gute Sache aufgewendet und dabei geschätzte 10 Mal den Erdball umrundet haben. Das Endergebnis der Sternsingeraktion 2020, die Entwicklungsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt, wird Ende März feststehen.

Wer die Sternsinger versäumt habe oder noch etwas spenden will, könne dies online auf www.sternsingen.at tun. Die Sternsingerbotschaft bleibe aber "das ganze Jahr über aktuell", meinte Haijes. Das Hilfswerk der Katholischen Jungschar finanziert mit den Sternsingergeldern aus Österreich jährlich rund 500 Hilfsprojekte, die Armut und Unrecht in 20 Ländern Afrikas, Asiens und Lateinamerikas mildern. Die Spenden sollen dabei rund einer Million Menschen zu Gute kommen, so Haijes.

"Jeder Spenden-Euro wird in den Armutsregionen Afrikas, Asiens und Lateinamerikas dringend gebraucht", betonte der Jungschar-Vorsitzende. Es sei leider Realität, dass Millionen Menschen in den Armutsgebieten der Welt Not leiden: "Die Sternsingerinnen und Sternsinger der Katholischen Jungschar sagen dem Teufelskreis von Armut und Ausbeutung den Kampf an."

Sternsinger bei Kirche und Politik

Bürgermeister der Landeshauptstadt St. Pölten Matthias Stadler erhielt unlängst Besuch von den Sternsingern der Franziskanerpfarre. Am 27. Dezember begrüßte Nationalrats-Präsident Wolfgang Sobotka 100 "Heilige Könige" unter ihnen auch Vertreter aus unserer Diözese im Parlament. Am 30. Dezember empfing Bundespräsident Alexander Van der Bellen Sternsinger aus ganz Österreich an seinem Amtssitz in der Hofburg. Auch Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und Außenminister Alexander Schallenberg dankten einer Gruppe junger Sternsinger für ihren sozialen Einsatz.

Im Vorjahr konnten die Sternsinger in den rund 3.000 österreichischen Pfarren rund 17,6 Millionen Euro an Spenden für die "Hilfe unter gutem Stern" sammeln. Schwerpunktland ist 2020 das ostafrikanische Kenia, wo mit Hilfe der Spenden die Lebensbedingungen von Kindern in Slums verbessert werden sollen.

Info: www.sternsingen.at

Bilder: zVg