Priesterseminar: Beauftragungen durch Bischof Alois Schwarz

Bischof Alois Schwarz hat die Seminaristen zu Lektoren zur Lesung, Akolyth zum Dienst in der Eucharistiefeier beauftragt © Ing. Lukas Dominik Albert

Lektoren zur Lesung, Akolyth zum Dienst in der Eucharistiefeier beauftragt

Wien, St. Pölten, 16.12.2020 (dsp/mb) In der Wiener Votivkirche stand Dr. Alois Schwarz, Diözesanbischof von St. Pölten einem feierlichen Gottesdienst vor, in dessen Verlauf er neun Seminaristen aus den Diözesen Wien, St. Pölten und Eisenstadt zu Lektoren bzw. Akolythen beauftragte.

 

Die Beauftragung zu diesen Ämtern ersetzt seit dem Motu proprio „Ministeria quaedam“ Papst Pauls VI vom 15. August 1972 die früher mehrstufigen „niederen Weihen“. Die Aufgabe des Lektors ist es, in der Eucharistiefeier die Lesung vorzutragen. Aus diesem Grund erhält der Kandidat zum Zeichen der Beauftragung aus der Hand des Bischofs das Lektionar. Das Akolythat befähigt, bei der Eucharistiefeier bei der Bereitung des Altars und zur Kommunionspendung auch an Kranke sowie zur Eucharistieverehrung.

Die neuen Lektoren für die Erzdiözese Wien sind Manuel Rennhofer, Matthias Ruzicka, Daniel Schmitt, Alexander Schreiber, Jan-Philipp Steffens, für St. Pölten: Thomas Brandhofer, Alexander Muhr und für die Diözese Eisenstadt Thomas Jakowitsch.

Zum Akolythen für die Erzdiözese Wien wurde Mateusz K. Kadziola beauftragt, während Enrico Grube, der bereits früher beide Beauftragungen erhalten hatte, diese nun auf die Erzdiözese Wien übertrug.