Papst bekräftigt Verpflichtung aller zum Lebensschutz

Papst Franziskus hat erneut darauf hingewiesen, dass menschliches Leben von seiner Zeugung an bis hin zu seinem natürlichen Ende bewahrt und geschützt werden muss.  „Öffnet dem Leben die Türen“ Jedes Lebewesen dürfe die Erfahrung machen, durch diejenigen angenommen zu werden, die es gezeugt hatten. Die Formen von Abtreibung, Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch seien zahlreich. Dem gegenüber müsse jeder Mensch „einen Sinn von Rebellion und Scham verspüren.“An diesem Sonntag begehe man in Italien den Tag für das Leben, so das Kirchenoberhaupt, das gleichzeitig auch Bischof von Rom ist. Das Thema in diesem Jahr lautet „Öffnet dem Leben die Türen“ Die italienischen Bischöfe hatten in ihrer Botschaft zu dem Tag betont, dass nicht jedes menschliche Wesen die Erfahrung machen dürfe, durch diejenigen angenommen zu werden, die es gezeugt hatten. Die Formen von Abtreibung, Vernachlässigung, Misshandlung oder Missbrauch seien zahlreich.