Mensch und (Mit)Menschlichkeit

Logo 2. HipHausSymposion

Zweites Symposion im Bildungshaus St. Hippolyt

St. Pölten, 21.02.2020 (dsp/mb) Greift die soziale Kälte bei uns in Europa wirklich immer stärker um sich? Wodurch wird es möglich, an einer Gesellschaft zu arbeiten, in der jede und jeder einen guten Platz hat? Wie kann ich im eigenen Leben (Mit)Menschlichkeit pflegen, während doch um mich herum Geiz und Neid und Ellbogen regieren?

Beim 2. HipHaus-Symposion dreht sich alles um „Mensch und (Mit)Menschlichkeit“. Die zweitägige Veranstaltung am 20. Und 21. März 2020 bildet die Weiterführung eines neu entwickelten Formates im Bildungshaus St. Hippolyt, das Motto dabei lautet „kritisch.tiefer.denken“.

Namhafte Referenten

Die Bildungshausleitung hat vier namhafte Referenten für das „2. Hiphaus-Symposion“ gewonnen: den langjährigen ehemaligen Direktor der Caritas Steiermark und ehemaligen Präsidenten der Caritas Österreich Franz Küberl, die katholische Theologin und Religionswissenschaftlerin und Germanistin Hildegund Keul, den Philosophischen Praktiker und Supervisor Markus Amann und die Logotherapeutin, Autorin und Leiterin des Tiroler Instituts für Logotherapie und Existenzanalyse Inge Patsch.

Am ersten Tag spüren Franz Küberl und Hildegund Keul den Fragen nach „Was meint Mitmenschlichkeit“ und „Verwundbar sein – der Gewalt widerstehen – human bleiben“. Und Samstag heißt es „Mensch sein“ mit Markus Amann und mit Inge Patsch das „Geheimnis gelingender Begegnungen“ zu ergründen.

Die Anmeldung für die Veranstaltung am 20. (ab 14:30 Uhr) und 21. März 2020 (ab 13:00 Uhr) ist noch möglich. Der hochkarätige Kurs kostet 120 Euro, ermäßigt für Schüler, Studenten und Lehrlinge 80 Euro. Eine Buchung einzelner Symposionsteile ist nicht möglich.

Weitere Informationen zum Symposion und den Referierenden auf www.hiphaus.at