Mary Ward - Ordensgründerin, Visionärin und Pionierin

Die Mary Ward Statue vor der Schule in der Schneckgasse in St. Pölten

St. Pölten, 25.5.2020 (dsp/mb) “Zeitloses Ordenscharisma" nennt sich das Pilotprojekt der VOSÖ am Standort der Mary Ward Schulen St. Pölten. Ein ganzer Raum wird eingerichtet, um das Charisma der Ordensgründerin anschaulich zu vermitteln. Ein zugehöriges Filmporträt dieser beeindruckenden und emanzipierten Ordensfrau wurde fertig gestellt.

Am Mary Ward Schulzentrum St. Pölten entsteht aktuell der "Mary Ward Raum" zu einer anschaulichen Vermittlung des Ordenscharismas, auch wenn die Ordensfrauen selbst nicht mehr immer vor Ort sind. Die Filmemacherin der Ordensgemeinschaften, Magdalena Schauer, schuf dazu das Filmporträt der emanzipierten Ordensgründerin.

Sr. Gertrud Zenk CJ, Oberin der Schwesterngemeinschaft St. Pölten: “Mary Ward hat in ihrer Zeit erkannt, wo die Not am größten ist. Sie ist auf die Menschengruppe zugegangen, bei der sie gespürt hat, da ist Handlungsbedarf. Das waren die Mädchen und Frauen ihrer Zeit. Mary Ward wird oft als Pionierin in der Sorge für das Wohl der Frauen insgesamt gesehen. Sie war eine Frau, die Visionen hatte und ihrer Zeit Jahrhunderte voraus war.“

Projekt mit Zukunft

Als Verantwortlicher für Schulpastoral und Ordenscharisma der VOSÖ sieht Josef Prikoszovits dieses Projekt bereits mit Blick in die Zukunft: "Wir sehen den Ordensgründerraum samt Filmporträt in St. Pölten als Startschuss für die Entstehung weiterer solcher Räume an unseren Bildungsstandorten. Da wir österreichweit 17 Bildungsstandorte führen, besteht hier ein reiches Betätigungsfeld. Unser Bildungsauftrag liegt neben Wissensvermittlung auch in der Herzensbildung.  An unseren Bildungseinrichtungen muss auch die Frage nach Gott gestellt werden können, nach dem Woher und Wohin, nach dem Sinn des Lebens. Hier möchten wir durch die Heilige Schrift und durch das Ordenscharisma über unsere Pädagoginnen und Pädagogen jungen Menschen etwas für ihr Leben mitgeben. Die Schaffung eigener Ordensgründerräume ist eine Möglichkeit dazu."

Stärkung der Identität und Bewahrung kultureller Zeugnisse

Der "Mary Ward Raum" wird in Kooperation mit dem Bereich Kultur und Dokumentation der Ordensgemeinschaften Österreich zur Stärkung der Identität und zur Bewahrung kultureller Zeugnisse der Ordensgemeinschaft eingerichtet. Die Vermittlungsarbeit übernehmen die pädagogischen Leitungen der Volksschule, des Hortes, der NMS und der AHS St. Pölten, die auch die IdeenbringerInnen zur Entstehung dieses Raumes waren.

Der künftige "Mary Ward Raum" soll der Vermittlung des Ordenscharismas an Kinder, Jugendliche, neuen Pädagoginnen und Pädagogen, Eltern, AbsolventInnen und auch interessierten Externen zugänglich sein. Ziel ist es, Verbindungen zur Gegenwart zu schaffen, die als Brücken für die Zukunft sichtbar werden.

Ignatianische Pädagogik

Mary Ward folgte der Spiritualität von Ignatius von Loyola. Die Ignatianische Spiritualität basiert auf dem Prinzip des Wachsens, Lernens und Unterwegs-Seins. Mary Ward war überzeugt, dass Frauen Bildung erfahren sollten, um mit und unter den Menschen zu wirken. Das Wachsen und Offensein für neue Schritte ist an den Mary Ward Schulzentren Krems und St. Pölten bis heute maßgeblich für das pädagogische Handeln.

FILMLINK: Mary Ward- Eine Ordensgründerin als Visionärin und Pionierin https://www.youtube.com/watch?v=NUcHY09_igs&t=13s