Liebesgschichten und Heiligensachen

HerzRose

St. Pölten, 12.2.2020 (dsp/mb) Rund um den Valentinstag bieten Kirchen besondere Segensfeiern für Paare, Liebende und Suchende. Eine ganz besondere Segensfeier für Liebende mit anschließendem "Candle Light Dinner" hat die Pfarre Steinakirchen für den 14. Februar angekündigt. Ab 19 Uhr steht die Liebe zwischen zwei Menschen im Mittelpunkt, ihnen wird der Segen Gottes in der Pfarrkirche zugesagt, im Restaurant Steinakirchenwirt findet im Anschluss ein fünfgängiges Abendessen mit Live Musik statt; die Kosten betragen pro Person 34 Euro plus Getränke. Infos dazu: www.jupa.at/segensfeier-für-liebende

Eine Segensfeier mit Pater Clemens Reischl für Menschen auf dem Weg zur Hochzeit oder in der Ehe, in einer neuen Partnerschaft, für Verliebte und Verlobte, für Paare in schwierigen Situationen und auch für Einzelne nach dem Verlust eines geliebten Menschen. Besonders gestaltet wird diese Segensfeier durch Live-Musik vom Chor Immanuel aus Droß ab 18 Uhr in der Pfarrkirche Mautern an der Donau.

Ín der Pfarrkirche Grafenschlag (Pfarrverband Herz-Jesu im Waldviertel) gibt es nach der Segensfeier für Liebende um 18 Uhr ebenfalls ein Candle Light Dinner. Im Gasthof Bauer kann man sich noch für das 3-Gang-Menü mit Aperitif anmelden - 02875/8266 bzw. 0660/ 524 55 92.

Brauchtum aus dem 14. Jahrhundert

Der Brauch, einem geliebten Menschen an diesem Tag etwas zu schenken, leitet sich aus der Lebensgeschichte des Heiligen Valentin von Terni ab: So soll der Bischof der Legende nach frisch getrauten Paaren Blumen aus seinem Garten geschenkt haben. Außerdem soll er römischen Männern dazu geraten haben, lieber bei ihrer Frau zu bleiben, als in den Krieg zu ziehen. Seit dem Jahr 350 wird der 14. Februar als der kirchliche Gedenktag des Heiligen Valentin begangen. Der Heilige Valentin wird heute weltweit als Patron der Liebenden verehrt.

In England und Frankreich gilt der Valentinstag seit dem späten 14. Jahrhundert als "Tag der Verliebten". Englische Auswanderer nahmen den Valentinsbrauch mit in die Vereinigten Staaten, und er kam so durch US-Soldaten nach dem Zweiten Weltkrieg in den westlichen Teil Deutschlands. 1950 veranstaltete man in Nürnberg den ersten "Valentinsball".

In Österreich kamen Valentinsgrüße erst nach dem Zweiten Weltkrieg in Mode. Heute beschert der Feiertag den Floristen Rekordumsätze. Allein in Österreich werden jedes Jahr rund um den Valentinstag rund 20 Millionen Schnittblumen und zwölf Millionen Topfpflanzen verkauft.