Gemma... Zeichen setzen – am Jakobsweg von Melk nach Maria Taferl

Anna Rosenberger und Elfi Gindl haben den Jakobsweg bereits für die Frauen getestet

St. Pölten, 7.7.2020 (dsp/mb) Vor fünf Jahren hat Papst Franziskus in seiner programmatischen Schrift „Laudato si“ an die Welt appelliert, den Umgang mit der Natur radikal zu ändern. Es geht um die Entscheidung für eine achtsame und nachhaltige Lebensweise.

kfb startet nach coronabedingten Absagen mit einem Pilgerangebot in den Sommer

Ausgangspunkt des Pilgertages am 30. Juli ist der Bahnhof Melk um 8:10 Uhr.

Den Rucksack gefüllt mit einer einfachen Jause, genügend zum Trinken, einen praktischen Regenschutz und gutem Schuhwerk machen sich die Frauen der kfb – der Katholischen Frauenbewegung – der Diözese St. Pölten gemeinsam auf den Weg. Der Pilgertag beginnt mit einem spirituellen Impuls, Elemente aus „Laudato si“ begleiten durch den Tag.

„Die Wanderung ist nicht schwierig, erfordert aber Ausdauer und körperliche Fitness“, so die Pilgerbegleiterinnen Anna Rosenberger und Elfi Gindl. Bei extremen Schlechtwetter findet die Pilgerwanderung nicht statt.

Alle Interessierten erfahren Auskunft und können sich anmelden unter 02742/324-3373 oder kfb.stpoelten@kirche.at. Es wird um Anmeldung bis 27. Juli wird gebeten.