Fotosafari rund um den Kirchturm

Logo Kirchturmtiere

St. Pölten, 27.3.2020 (dsp/mb) Einen Spaziergang alleine zu machen, das ist in diesen Zeiten erlaubt. Es ist gesund und der „Lagerkoller“ wird so ganz gut ausgebremst. Sie möchten dabei aber nicht immer den gleichen Weg, die gleiche Straße, den gleichen Platz begehen? Wie wäre es dann mit einer Erkundungstour rund um Ihre Kirche, den Friedhof oder den Pfarrgarten?

Sie können dabei beobachten, was da alles bereits summt, flattert und kriecht. So können Sie in dieser Zeit den Kontakt zur Kirche bewahren oder sogar aus einem neuen Blickwinkel entdecken.

In vielen Pfarrhöfen, Klöstern und rund um viele Kirchtürme finden auch Tiere einen guten Lebensraum. Zum modernen Naturschutz gehört das Wissen, wo welche Tiere leben. 

Ein neues Projekt „Kirchturmtiere“ der kirchlichen Umweltbeauftragten will helfen den Artenschutz zu verbessern. So ruft der Umweltreferent der Diözese St. Pölten Axel Isenbart alle naturinteressierten Menschen auf, Beobachtungen von Tieren in, an und rund um Kirchtürme zu melden! Mit den Daten soll das Wissen über die Besiedlung von Kirchen durch Vögel und andere Tiere verbessert werden. Auch die Kleinen und Unscheinbaren sind interessant: „Alles was summt, flattert und kriecht ist von Bedeutung.“, so Axel Isenbart.

So einfach geht es: Kostenlose App naturbeobachtung.at herunterladen, Projekt "Kirchturmtiere" auswählen. Die Fundmeldungen werden dann von ExpertInnen bestimmt. Gemeinsam mit BirdLife Österreich und Naturschutzbund Österreich. www.kirchturmtiere.at 

 

Nach ihrer Fotosafari treten sie in Ihre Kirche ein und begegnen Sie Gott in der Stille.