Die neuen Väter

Festivalbänder der KMB

14. Juni – Vatertag in Österreich

St. Pölten, 2.6.2020 (dsp/mb) Als Festtag existiert der Vatertag in Österreich seit 1955, und wird immer am zweiten Sonntag im Juni gefeiert wird - ähnlich dem Muttertag im Mai.

Beeinflusst durch die Einführung des Muttertages, gründete man in Amerika im Jahr 1910 eine Bewegung zur Ehrung der Väter. Die Idee, auch die Väter zu ehren, fand immer mehr Anhänger und so etablierte sich der dritte Juni-Sonntag in den USA schnell zum Ehrentag der Väter. 1972 erhob Präsident Richard Nixon den Vatertag, der im Juni begangen wird, in den Rang eines offiziellen Feiertages.

1955 steckte die Textilbranche auch in Österreich in der Krise. Der Wiener Helmut Herz – er ist der Begründer des Vatertags in Österreich - hatte damals eine gute Idee, wie die Wirtschaft wieder vorangetrieben werden kann: Der Vatertag sollte in der Sommerzeit den Konsum wieder ankurbeln. Ihm fielen die Besäufnisse am "Herrentag" in Deutschland in der medialen Berichterstattung auf und bei der Konzeption der Werbepläne für das kommende Jahr dachte er daran, den Vatertag als Familienfest nach Österreich zu holen. Dazu wurde nicht nur ein Vatertagskomitee eingerichtet, sondern auch im Radio über die Aktion berichtet. Doch der Vatertag wurde nicht als "neues" Fest verkauft, sondern als Familientag, der nun wieder stärker gefeiert wird.

Brauchtum

Ähnlich wie der Muttertag wird auch der Vatertag mit kleinen Geschenken und Blumen begangen. Allerdings haben sich keine großen Bräuche um den Vatertag entwickelt. Man trifft sich mit der Familie, isst gemeinsam und verbringt Zeit zusammen. Beliebt ist auch das Verschenken von Krawatten, weswegen sich in der Umgangssprache auch die Bezeichnung "Krawattentag" etabliert hat.

Die Kommerzialisierung des Vatertages hat in den letzten Jahren stetig zugenommen, doch dem Muttertag ist er noch nicht gleichgesetzt, wobei sich Väter noch nie zuvor so stark in die Kinderbetreuung eingebracht haben. Ca. 17 % der Väter (Stand aus 2015) nehmen die Väterkarenz in Anspruch. Dazu trägt nicht zu zuletzt der rasante gesellschaftliche Wandel in den letzten Jahrzehnten bei: Aktive Mitgestaltung der Erziehung und Kinderbetreuung sind wesentliche Merkmale der neuen Vätergeneration, die sich nicht mehr nur als Ernährer der Familie sieht.

Challenge der Katholischen Männerbewegung

Zum Vatertag kann man im KMB-Büro (in begrenzter Stückzahl) kostenlos Festivalbänder mit dem Spruch „Du bist geliebt“ erhalten. Für Väter und Kinder – aber auch Großväter, Mütter, Großmütter, …. Und es gibt sogar eine eigene Vatertags-Zeitung – zu lesen unter: http://ypsilon.at

Zusätzlich dazu veranstaltet die KMB eine Vatertags-Foto-Challenge. Väter und Kinder sind eingeladen, das coolste Vater-Kind-Freizeitfoto einzuschicken. Vom Scheibtruhenrennen bis zum Lagerfeuer, von der Kletterwand bis zur Wasserrutsche, von der Radtour bis zum Nähen neuer Puppenkleider.
Daraus soll eine Collage der Vielfalt und Buntheit entstehen.

Die Bilder können mit ein paar erklärenden Zeilen bis 15. Juni 2020 mit dem Betreff: „Vater-Kind-Aktion“ an den KMB Väterreferent Johannes Ebner gesandt werden: kmb@dioezese-linz.at
Es sind natürlich auch Bilder mit Bonus-Vätern, Großvätern oder anderen Vater-Persönlichkeiten erlaubt!
Die Bilder werden unter www.dioezese-linz/kmb und auszugsweise auf facebook veröffentlicht. Unter allen Einsendungen verlost die KMB tolle Preise. Unter anderen ein Vater-Kind-Wochenende, das beliebte Kartenspiel „Papalapap“, eine Koch-Grillschürze für Väter und ein Seifenblasenset für Kinder.