Desinfektionsmittelspende für die Diözese St. Pölten

Bischof Alois Schwarz freut sich über die Spende für die Pfarren der Diözese

AGRANA stellt Pfarren 2.500 Liter Desinfektionsmittel zur Verfügung

St. Pölten, 14.5.2020 (dsp/kb) Mit der Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste ist der aktuelle Bedarf an Desinfektionsmittel in den Pfarrkirchen groß: Massiv erleichtert wurde die Versorgungssituation nun durch eine Spende des Unternehmens AGRANA an die Pfarren der Diözese St. Pölten. Am Standort Kröllendorf im Bezirk Amstetten werden seit der Coronakrise vom AGRANA/RWA-Tochterunternehmen Austria Juice Flächen- und Handdesinfektionsmittel produziert. Mit einem Teil der Produktion versorgt das Unternehmen kostenlos Pflege- und Sozialeinrichtungen sowie Blaulicht-Organisationen.

Nun fand die Übergabe der Großspende statt: 2.500 Liter Desinfektionsmittel stehen den 422 Pfarren der Diözese kostenlos zur Verfügung und können in die Dekanate geholt werden. Seitens der Pfarren sei man dankbar und nutze das Angebot, über das die Verantwortlichen bereits informiert wurden. „Das Mittragen der notwendigen Rahmenbedingungen in Form einer Spende ist für mich ein schönes Zeichen des gesellschaftlichen Miteinander in der Diözese St. Pölten“, freut sich Bischof Alois Schwarz anlässlich der Übergabe der Spende durch den Geschäftsführer der Austria Juice, Kai Antonius. Die Spende sei eine große Unterstützung für die Umsetzung der geltenden Bestimmungen für die Feier öffentlicher Gottesdienste. Bischof Schwarz sei es ein Anliegen, auch den Pfarren Dank auszusprechen, „die die für uns alle so großen Herausforderungen so engagiert mittragen“. Der Geschäftsführer der Austria Juice, Kai Antonius, betont im Rahmen des gemeinsamen Termins, dass „Hygiene in Corona-Zeiten natürlich besonders großgeschrieben wird. Das gilt insbesondere auch für kirchliche Einrichtungen, die aufgrund der aktuellen Lage einen großen Bedarf an Desinfektionsmitteln haben. Wir freuen uns daher mit unserer Spende die Diözese St. Pölten unterstützen zu können“, so Antonius.

Öffentliche Gottesdienste

Ab dem 15. Mai 2020 sind unter genauen Auflagen öffentliche Gottesdienste wieder möglich. Neben einer Personenobergrenze, einem Mindestabstand zwischen den Personen sowie dem Tragen eines Mund-Nasenschutzes sind Hygiene und Sauberkeit durch Desinfektion ein weiterer Pfeiler für das verantwortliche Miteinander. Mit der Rahmenordnung der österreichischen Bischofskonferenz für die Feier von Gottesdiensten im geltenden Pandemiegesetz gelten österreichweit einheitliche Bestimmungen, die eine Ausnahme vom Versammlungsverbot bedeuten. Die Verantwortlichen in den Pfarren wurden seitens des Bischöflichen Ordinariates umfangreich informiert und sind für die Umsetzung der Rahmenbedingungen zuständig.

AGRANA Desinfektionsmittel

Die Herstellung und Abfüllung der Hand- und Flächendesinfektionsmittel erfolgt bei der AGRANA/Raiffeisen Ware-Tochter Austria Juice in Kröllendorf (NÖ). Das dortige Fruchtsaftkonzentratwerk hat kurzfristig eine Abfüllstation eingerichtet und füllt die Desinfektionsmittel in 25-Liter Kanister ab. Der hochprozentige Alkohol als Grundstoff stammt aus der Bioethanolanlage in Pischelsdorf (NÖ), wo AGRANA täglich insgesamt rund 600.000 Liter Bioethanol produziert. Voraussetzung für die Produktion von Desinfektionsmitteln aus Ethanol war eine im März erlassene Ausnahmegenehmigung des Umweltministeriums zur Biozid-Verordnung. AGRANA veredelt landwirtschaftliche Rohstoffe zu hochwertigen Lebensmitteln und einer Vielzahl von industriellen Vorprodukten. Rund 9.300 Mitarbeiter erwirtschaften an weltweit 57 Produktionsstandorten einen jährlichen Konzernumsatz von rund 2,5 Mrd. €. Das Unternehmen wurde 1988 gegründet, ist Weltmarktführer bei Fruchtzubereitungen sowie bedeutendster Produzent von Fruchtsaftkonzentraten in Europa und im Segment Stärke ein bedeutender Produzent von kundenspezifischen Stärkeprodukten und Bioethanol. AGRANA ist außerdem heute das führende Zuckerunternehmen in Zentral- und Osteuropa.