Christoph Weiss wird neuer Generalvikar

Neuer Generalvikar Christoph Weiss

St. Pölten, 8. Oktober 2020 (dsp/kb) Die Diözese St. Pölten erhält mit 1. Jänner 2021 einen neuen Generalvikar: Christoph Weiss, bisher Pfarrer in den Pfarren Krems-St. Paul, Krems-Lerchenfeld sowie Krems-Rehberg, übernimmt das Amt von Eduard Gruber. Diese Personalentscheidung gab Diözesanbischof Alois Schwarz heute, Donnerstag, bekannt. Weiss ist 36 Jahre alt und wird damit der jüngste Generalvikar in Österreich.

Eduard Gruber war 2008 vom damaligen Bischof Klaus Küng zum Generalvikar ernannt worden, mit dem Amtsantritt von Bischof Schwarz erklärte sich Gruber bereit, sein Amt zeitlich begrenzt weiter auszuüben. Bischof Schwarz dankte Generalvikar Gruber für dessen wertvolle Arbeit: „Eduard Gruber hat mir großer Übersicht seine Verantwortung als Generalvikar wahrgenommen, wofür ich ihm sehr dankbar bin“, so der Bischof. Vom neuen Generalvikar erwartet sich Bischof Schwarz neue Perspektiven in der Diözesanverwaltung. Bischof Schwarz: „Ich bin sicher, dass er die Zukunftsfähigkeit der Kirche in unser Diözese in Niederösterreich mit seiner Erfahrung und Leidenschaft kreativ gestalten wird.

Weiss selbst freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich danke Bischof Schwarz für das in mich gesetzte Vertrauen und weiß um die große Verantwortung, die diese Funktion mit sich bringt und freue mich auf ein wertschätzendes und lebendiges Miteinander. Ich bitte um das Vertrauen und um das Gebet“, so Weiss.

Neben der persönlichen Vorstellung im Konsistorium und vor den leitenden Angestellten wurden in einem Brief auch alle Priester sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Personalentscheidung informiert.

Zur Person

Christoph Weiss wurde am 20. September 1984 in Melk geboren. Seine Heimatpfarre ist Ybbs an der Donau. Nach der Matura am Stiftsgymnasium der Benediktiner in Melk studierte er in St. Pölten Fachtheologie und Religionspädagogik und war bei Radio Maria Österreich tätig. 2010 trat er in das Priesterseminar der Diözese St. Pölten ein und absolvierte sein Doktoratsstudium in Rom. Nach der Priesterweihe 2014 in St. Pölten folgten seelsorgliche Aufgaben als Kaplan in Gmünd und Schrems, anschließend war er Provisor in Rastenfeld und Friedersbach. Seit September 2019 ist Weiss Pfarrer in Krems St. Paul und Krems-Lerchenfeld sowie Seelsorger in Krems-Rehberg. Als Jugendseelsorger im Dekanat Gmünd etablierte er die „Jugendmessen on tour“, sowie die „Mission Waldviertel“, die Angebote zur Glaubenserneuerung und -vertiefung im Waldviertel zugänglich macht. Weiss engagierte sich als Mit-Autor des „YOUCAT for KIDS“, eines internationalen Glaubensbuches für Eltern und Kinder. 

Der Generalvikar laut Kirchenrecht

Der Generalvikar ist laut Kirchenrecht als Stellvertreter des Diözesanbischofs für sämtliche Agenden der Verwaltung zuständig und unterstützt den Bischof in der Leitung der Diözese. Das Generalvikariat ist damit die zentrale Verwaltungsbehörde der Diözese.

Zur Diözese

Die Diözese St. Pölten bietet ein breites seelsorgliches Angebot für knapp 500.000 Katholikinnen und Katholiken. Die diözesane Infrastruktur umfasst 422 Pfarren. Die Diözese beschäftigt 380 Priester sowie 541 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 127 Pastoralassistentinnen und -assistenten sowie Jugendleiterinnen und Jugendleiter. 263 Personen sind in den Zentralstellen tätig.