Caritas in der Pfarre – Caritas in der Diözese

Priesterstudientagung - Eröffnung

Priesterstudientagung der Diözese St. Pölten zum diakonischen Auftrag der Kirche

St. Pölten, 17.-19.02.2020 (dsp/mb) Weihbischof Anton Leichtfried eröffnete die diesjährige Priesterstudientagung. Zum 100jährigen Geburtstag der Caritas der Diözese St. Pölten ist die Caritas auch das Thema dieser Studientage. Ein gelungenes Miteinander braucht Austausch, Verständnis und gegenseitiges getragen werden. 100 Jahre Caritas sind ein guter Zeitpunkt, dieses Verständnis zu vertiefen, zu hören und zu lernen.

Caritas ist nicht alleine für den diakonischen Auftrag da, aber sie übernimmt in der modernen Zeit wichtige soziale Aufgaben. Das betont Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger bei der Priesterstudientagung der Diözese St. Pölten im Bildungshaus St. Hippolyt. Caritas ist getragen von christliche Nächstenliebe, aber ihre Aufgaben sind zum Großteil aus staatlichen Mitteln finanziert. „Das verdanken wir moderner Sozialgesetzgebung und dem Weitblick engagierter Christinnen und Christen, die die Zeichen der Zeit gedeutet haben und die Partnerschaft mit der Sozialverwaltung gefordert haben“, so Hannes Ziselsberger.

Mit den Priestern ins Gespräch kommen, das war auch ein Anliegen von Veronika Prüller-Jagenteufel, theologische Referentin der Caritas der Diözese St. Pölten und Christoph Riedl, Leiter des Bereichs Solidarität, Kommunikation & Soziales bei der Caritas der Diözese St. Pölten.

Ein Plädoyer für Diakonie und Caritas

„Caritas und Diakonie sind kein Beiwerk in einer Pfarre. „Na mach ma das halt noch“ ist der falsche Ansatz. Wenn man sagt „der nutzt uns nur aus“ oder „selber schuld, dass er in dieser Situation ist“ oder gar „der ist doch nicht würdig“ – diese Aussagen widersprechen Caritas und Diakonie völlig, denn diese beiden sind die Grundcharakteristik unserer christlichen Existenz. Ohne Caritas und dienender Liebe ist eine christliche Existenz nicht denkbar!“, so Prof. Dr. Bernhard Vondrácek bei seinem Vortrag im Bildungshaus St. Hippolyt.

Mittwochs berichtete Mag. Richard Solder über „Armes reiches Afrika – Eine Skizze zur aktuellen wirtschaftlichen und politischen Situation“.
Im Anschluss daran Lukas Steinwentner zum Engagement der Caritas in Afrika: "Caritas ist ein guter Partner für Entwicklungsarbeit. Es sind 165 Caritasorganisationen in 200 Ländern tätig - und das hat viele Vorteile: Wir haben viele Partner aus unterschiedlichsten Kulturen und haben doch etwas gemeinsam - wir kennen uns!"