Barbara-Statue in Hesserkaserne gesegnet

Übergabe der Barbara-Statue in der Hesserkaserne Foto: Militärpfarre NÖ1

St. Pölten, 30.9.2020 (dsp/mb) Von den Soldaten des Baupionier- und Katastropheneinsatzzuges der Stabskompanie des Militärkommandos NÖ kam vor etwa einem Jahr die Initiative, als Dank und Bitte für ihre unterschiedlichsten Tätigkeiten eine Barbara-Statue anzuschaffen. Ursprünglich war die Feierlichkeit als „Stationsgottesdienst“ mit Militärbischof Werner Freistetter im April geplant, musste jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Am Gelände der St. Pöltner Hesserkaserne vor den Werkstatt- und Garagenhallen des Baupionier- und Katastropheneinsatzzuges konnte im Freien an einem prachtvolleren Spätsommertag gefeiert werden.

„Die heilige Barbara wird seit langem als Patronin aller, die in irgendeiner Form mit Schießpulver zu tun haben und auch vielen anderen Handwerksberufen als Patronin verehrt. Wie passend zu den Pionieren!“, stellte Militärpfarrer Oliver Hartl Feier einen Bezug zur militärischen Traditionspflege her.

 „Unter ihrem Schutz gehen wir weiter in die kommende Zeit, von der wir nicht genau wissen, was sie uns bringen wird. Aber wir können gewiss sein, dass Gott mit uns sein wird. Im Leben Jesu und im Osterereignis ist es uns vorgezeigt: Dass alle Widerwärtigkeiten, Ängste, Krankheiten, Sorgen, ja sogar der Tod überwunden wurden. Darauf dürfen auch wir gerade jetzt in dieser Zeit vertrauen!“, so Militärpfarrer Oliver Hartl weiter. 

Gottesdienstliche Feiern unter freiem Himmel sollen zu verschiedenen Anlässen der kommenden Zeit – wie Totengedenken rund um Allerheiligen oder adventliche und vorweihnachtliche Gottesdienste – ähnlich abgehalten werden können. Als Stärkung, Motivation und Unterstützung der Truppe, wo und wie immer sie in den in den kommenden Wochen und Monaten eingesetzt sein werden.