Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Pilgern im Sommer
Erntekrone
 
 

Trend Pilgern – Unterwegs fürs Seelenheil

Foto: Odeon Entertainment

Sankt Pölten, 23.03.2019 (dsp/jh) Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg gehen. Pilgern und Wallfahren sind in Zeiten von Leistungsdruck und ausgebrannt sein beliebter denn je und das nicht nur bei gläubigen Menschen. Seit Jahren steigen die Zahlen der Pilger, bekannte Pilgerstrecken wie der spanische Jakobsweg sind im wahrsten Sinne des Wortes „überlaufen“ und auch in Österreich erfreut sich das Pilgern zunehmender Beliebtheit. Eine Servus Reportage fragt nach, was das Pilgern aktuell so beliebt macht, wo der Unterschied zum Wallfahren liegt und was die Menschen zum Gehen bewegt.

Die Reporter treffen Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen auf den Weg gemacht haben. Eine Reportage über ein beliebtes Phänomen, das es eigentlich schon seit vielen Jahrhunderten gibt. Auch Österreich ist ein beliebtes Pilgerland: mehr als 700 Pilgerwege gibt es hierzulande, gleich mehrere der bekanntesten Marienwege führen ins steirische Mariazell.

Pilgern und Wandern

Stephan Aigner war bis vor vier Jahren erfolgreicher Manager einer Raffinerie. Er führte ein verschwenderisches Luxus-Leben, das er mittlerweile um 180 Grad geändert hat. Die Reporter begleiten ihn und ein paar Freunde auf dem Jakobsweg. Darunter die 28-jährige Alma-Maria Becker, die ein wildes Partyleben hinter sich hat und nun ebenfalls Halt im Glauben gefunden hat. Die Wienerin unterrichtet Religion und kann sich ein Leben ohne Pilgern nicht mehr vorstellen. Die Reise der Pilger beginnt zu Fuß mitten in Österreich, führt über das Benediktinerstift Göttweig nach Spanien und endet in Santiago de Compostela. Jenem Ort, wo das Grab des heiligen Apostels Jakobus vermutet wird.

Wallfahren und Wunder

Der Steirer Toni Gölles ist Theologe und veranstaltet Wallfahrten nach Medjugorje in Bosnien-Herzegowina. Mit dem Bus geht es zu dem Ort, an dem seit Sommer 1981 täglich die Mutter Gottes erscheinen soll. Bis zu 2,5 Millionen Menschen kommen jährlich hierher und wollen die Wunder hautnah miterleben. Toni ist mittlerweile 77 Jahre alt und war bereits 300 Mal in Medjugorje.

Sendehinweis: „Servus Reportage: Trend Pilgern - Unterwegs fürs Seelenheil“, am Gründonnerstag, 18.04.2019, ab 21:15 Uhr bei ServusTV

Fotos: Odeon Entertainment