Starthilfe für ein besseres Leben

Kinder in Nairobi einen Schulbesuch ermöglichen

Sternsingeraktion 2020

St. Pölten, 5.12.2019 (dsp/mb) Im Mukuru-Slum in Nairobi müssen viele Menschen täglich einen Überlebenskampf führen. Das Team von MPC (Mukuru Promotion Centre) leistet „Hilfe zur Selbsthilfe“, die zu einem nachhaltigen Wandel zum Besseren führt. Die Sternsingeraktion 2020 der Diözese St. Pölten unterstützt diese Organisation mit den gesammelten Spenden. Rund 12.000 Kinder der Diözese St. Pölten werden für diese Aktion zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag 2020 unterwegs sein.

Bittere Armut im Mukuru-Slum

Im Mukuru-Slum leben rund 700.000 Menschen auf engstem Raum. Immer wieder drohen Gefahren wie Brände bei Hitzephasen oder Überschwemmungen durch starke Regenfälle. Weil Kanalisation und Müllbeseitigung fehlen, werden Menschen durch Krankheitserreger verseucht. Kaum jemand kann sich medizinische Versorgung leisten, es mangelt an guter Schulbildung und Arbeitsplätzen.

Kinder leiden besonders an der Armut. 60.000 leben in Nairobi auf der Straße, ohne ausreichend zu essen, ohne Unterstützung durch ihre Familien. Ein Schulbesuch und eine Ausbildung, um ihre zukünftige Existenz zu sichern, bleibt für viele ein unerfüllter Traum. Viele überleben nur, indem sie betteln, Schuhe putzen oder Müll sammeln.

Zukunft für Straßenkinder

Unsere Partnerorganisation MPC (Mukuru Promotion Centre) steht den Menschen im Mukuru-Slum tatkräftig zur Seite. Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen versorgen die Straßenkinder mit Nahrung, Kleidung und medizinischer Betreuung. Für viele von ihnen ist es das erste Mal, dass sie Kind sein und spielen dürfen.

Kinder und Jugendliche werden dazu ermächtigt, auf eigenen Füßen zu stehen. Das beginnt bei einer guten Schulbildung: MPC betreibt selber insgesamt sechs Schulen. Danach erfolgt eine Berufsausbildung, z.B. in Gastronomie, Sanitärinstallation, Kosmetik oder Schneiderei. Mit diesen Fähigkeiten werden die Jugendlichen dann an Unternehmen vermittelt oder sie gründen ein eigenes Start-Up.

Zu Besuch in St. Pölten

Diese Woche waren Mary Adhiambo und Risper Ogutu bei der Dreikönigs-Aktion in St. Pölten zu Besuch und erzählten über ihr Land und ihre Arbeit in Mukuru, wo MPC vier Schulen betreibt, die von über 5.000 Kindern besucht werden. „Wir bieten neben der schulischen Ausbildung Angebote im Bereich der frühkindlichen Bildung und Entwicklung für Kinder aus dem Slum an. Seit einigen Jahren sind wir auch im Bereich der Erwachsenenbildung tätig und betreibt zusätzliche Ausbildungszentren. Wir haben jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Menschen, die in den prekären Slumsiedlungen leben und kann dadurch optimal auf die Bedürfnisse der Menschen eingehen“, berichteten die beiden Mitarbeiter der MPC den interessierten Zuhörern im Florian-Zimmel-Saal der Pastoralen Dienste in St. Pölten.

Sternsinger sammeln seit 1954

Insgesamt haben sich in Österreich seit 1954 vier Millionen Kinder und Jugendliche an der Aktion ehrenamtlich beteiligt und dabei insgesamt 450 Millionen Euro ersungen – für zahlreiche soziale Projekte in 20 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika.