Herbstwanderung
Erntedankkorb
 
 

"Kinder sind kreativ, man muss sie nur lassen"

Vorfreude auf die Kinderspielstadt 2019

St. Pölten, 27.8.2019 (dsp/mb) Am 21. September 1954 wurde von der UNO der Weltkindertag ins Leben gerufen. Seit einigen Jahren veranstaltet die Stadt St. Pölten rund um diesen Weltkindertag gemeinsam mit der Dompfarre, dem Referat für Beziehung, Ehe und Familie der Diözese St. Pölten, dem NÖ Familienverband und dem NÖ Familienbund am Gelände des Dom zu St. Pölten die „Kinderspielstadt“. Das Domgelände und die Domkirche selbst werden zu einem Spielort – einer kleinen Stadt in der Stadt.

Auch heuer dürfen sich Kinder und Familien am Domgelände tummeln. Am 21. September von 13:30 bis 17:30 heißt es wieder „Spiel – Spaß – Spannung“. Bei einer Pressekonferenz wurden die Highlights der spannendsten vier Stunden für Kinder von 0-12 vorgestellt. „Handwerk ist heuer das Thema. Kinder können erleben, wie etwas durch ihre Hände entsteht. Sie können eintauchen in die Welt der Elektriker, Tischler, Schuster, Maurer, Installateure, Friseure, und und und.“, so Anita Nussmüller vom Referat für Beziehung, Ehe und Familie der Diözese St. Pölten.

Kinder erhalten beim Eingang eine Tasche mit Spielgeld und einem Spielepass. Sie können sich überlegen, ob sie das Geld ausgeben oder ob sie arbeiten wollen, um wieder zu Spielgeld zu kommen. „Bei der Kinderspielstadt können die Kids kennenlernen, wie eine Stadt funktioniert. Und das völlig kostenlos. Es ist uns wichtig, dass auch Kinder aus Familien mit finanziellen Schwierigkeiten hier teilnehmen können. Ein Nachmittag, um Beziehungen zu pflegen, und da soll man nichts zahlen müssen“, so Matthias Weiländer vom Stadtmarketing der Landeshauptstadt St. Pölten.

300 ehrenamtliche Helferleins arbeiten im Hintergrund, um diesen Event zu organisieren.
Das Ziel der Organisatoren der in Österreich einzigartigen Kinderspielstadt ist ganz klar: Dass am Abend alle lächelnd nach Hause gehen.