Nikolaus
 
 

Gebete für Mutter Erde

St. Pölten, 6.9.2019 (dsp/mb) Am Tag der Schöpfung, dem 1. September, trafen sich Menschen unterschiedlichen Glaubens im Sparkassenpark in St. Pölten zu einem Interreligiösen Gebet für die Schöpfung.

Eine junge Bahai, orthodoxe Priester, ein islamischer Imam, die evangelische Gemeindepädagogin und Vertreter der Katholischen Kirche, der Altkatholischen Kirche und der Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage sprachen ein Gebet, rezitierten einen Psalm oder eine Sure, sangen ein Lied. Jede und jeder auf die eigene Art und Weise, aber mit einem gemeinsamen Anliegen: „Wir sind verantwortlich für einen sorgsamen Umgang mit unserer Erde“.

Danach lud die interreligiöse Dialogplattform St. Pölten zu einem Schöpfungsfest in den Saal der Begegnung ein. Roswitha Reisinger vom Lebensart-Verlag gab einen Impulsvortrag mit vielen Ideen zum sorgsamen Umgang mit der Schöpfung und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten an verschiedenen Stationen über den ökologischen Fußabdruck, Texte der Religionen oder über den „Urknall“ ins Gespräch kommen.