Nikolaus
 
 

Eltern-Kind-Gruppen werden MINT geschult

miniMint-Gruppe

St. Pölten, 29.10.2019 (dsp/mb) MINT steht für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. MINT umgibt uns überall im Alltag und gerade davon geht der Gedanke aus, den Forscherdrang des jungen Kindes mit MINT-Angeboten zu stillen. So gab es dieser Tage eine Schulung für Leiterinnen von pfarrlichen Eltern-Kind-Gruppen zu Experimenten mit Wasser, Farben, Blättern und Naturmaterial für das sehr junge Kind.

Die Elternbildnerin Brigitte Lackner zeigte kleinkindgerecht und mit allen Sinnen was MINT so alles kann und stellte dabei die miniMINT-Arbeitsmaterialien vor. miniMINT wurde speziell für die Altersgruppe der 0-3-Jährigen vom Forum Katholischer Erwachsenenbildung und dem Österreichischen Bibliothekswerk für die Eltern-Kind-Gruppen entwickelt.

„In Eltern-Kind-Gruppen hat das Betrachten von Bilderbüchern seinen fixen Platz. Und genau hier setzt der miniMINT Gedanke an: Ausgehend von den Themen im Bilderbuch erhalten Eltern Anregungen, mit ihren Kindern gemeinsam die Welt der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu erforschen. Sie machen Eltern Mut, ihre Kinder an technische und naturwissenschaftliche Inhalte heran zu führen – egal ob sie Bub oder Mädchen sind“, erklärt die Sozialpädagogin Anita Nussmüller.

„Niederösterreichs Bildungslandschaft ist vielseitig und breit gefächert und so haben unsere Kinder die Möglichkeit eine Ausbildung, die ihren Interessen und Talenten entspricht, auszuwählen. Mini-Mint hilft den Familien dabei, auch den naturwissenschaftlichen und technischen Interessensbereich nicht außer Acht zu lassen und mögliche Begabungen zu erkennen. Das unterstützen wir seitens des Landes Niederösterreich sehr gerne“, so Bildungs- und Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Weiter Infos zu miniMINT erhalten Sie unter:

Foto: NÖ Familiebund_Copyright NLK Filzwieser