Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

Einkehrhalbtag mit Bischof Dr. Alois Schwarz

Fotos: Diözese Sankt Pölten

Sankt Pölten, 05.04.2019 (dsp/jh) Die Pastoralen Dienste der Diözese Sankt Pölten haben zu einer kleinen Wallfahrt zum Lilienhof in Stattersdorf eingeladen. Zeitig in der Früh gingen die knapp 50 Teilnehmer vom Stadtzentrum aus über das Landhausviertel entlang der Traisen bei Vogelgezwitscher und Sonnenschein in Richtung Lilienhof.

Auf der Wegstrecke wurde mehrmals innegehalten und Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz bot auf gekonnte und verständliche Art und Weise Hilfestellungen für das alltägliche Leben anhand von ihm ausgewählten, recht unbekannten aber dafür umso interessanteren Bibelstellen.

So veranschaulichte der Bischof beispielsweise beim Papstkreuz im Sankt Pöltner Landhausviertel mithilfe zweier biegsamer Äste Druck und Belastung im menschlichen Leben. Wie die Äste halten auch wir Menschen Druck und Belastung bis zu einem gewissen Grad aus, bevor wir daran zerbrechen. „Doch mit der Hinwendung des Menschen zu Jesus kann aus Druck, Belastung und Gebrochenheit neues Heil und viel Gutes entstehen“, so der Bischof, der danach die gebrochenen Zweige zu einem Kreuz zusammenfügte und unter dem Papstkreuz niederlegte.

Bei einem weiteren Kurzimpuls im blühenden Obstgarten des Lilienhofes las Bischof Alois aus der Bibel 1 Könige 19 vor und erklärte: „Die Resignation des Propheten Elia, der meinte, alleine als letzter übriggeblieben zu sein, lässt sich auch auf heute umlegen.“ Doch Gott habe Elia aufgerichtet und ihn nach notwendiger Stärkung durch Schlaf, Trinken und Essen aus der Wüste zurück zu den Menschen geschickt. „Genauso müssen auch wir genug schlafen, essen und trinken damit wir gestärkt zu den Menschen gehen können. Als Christen ist es unsere Aufgabe, bei den Menschen zu sein, mit den Leuten zu sprechen, mit ihnen etwas zu unternehmen und behilflich zu sein.“

Dies sei der Weg zu einem erfüllteren Leben, in dem Gott durch die Menschen guten Willens breit wirken könne, so der Bischof vor einem abschließenden „Vater unser“ und der Heiligen Messe in der Kapelle des Lilienhofes.

Fotos: Diözese Sankt Pölten