Bischof beim Minitag 2019
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
Kräuterbuschen zu Mariä Himmelfahrt
 
 

„Beten mit den Füßen“ – Pilgern im Trend

Pilgern Foto: Diözese St. Pölten

St. Pölten, 17.07.2019 (dsp/mb) Christliches Pilgern, um an heiligen Stätten Kraft zu schöpfen und den Glauben zu stärken, ist das Ziel vieler Gläubigen. „Pilgern ist die alte und wiederentdeckte Form des Betens“, so die Pilgerbegleiterin der Diözese St. Pölten Angela Wippel. Pilger tun sich oft zusammen, um auf einem mühsamen Weg zu singen und zu beten.

Seit mehr als 1000 Jahren machen sich Menschen auf den Weg nach Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens, der Stadt des Heiligen Jakobus des Älteren. Zeitlich nahe an seinem Gedenktag (25. Juli) findet jährlich am vierten Sonntag im Juli der Weltpilger-Tag statt.

Wege in der Diözese St. Pölten bieten sich zum Pilgern in der Umgebung an

Maria Ward – ein Pilgerweg in St. Pölten

Der Lilienhof ist seit 1755 die zweite Niederlassung des Ordens der Schwestern "Congregatio Jesu".
Zu Ehren der Gründerin Maria Ward (1585 -1645) wurde der Pilgerweg im Innenbereich des Lilienhofes mit insgesamt neun kunstvollen Keramiktafeln vervollständigt. Teilweise dienten original erhaltene Kleidungsstücke von Maria Ward als Vorlage für die gezeigten Symbole, wie zum Beispiel Schuhe mit denen Maria Ward tausende Pilgerkilometer zurückgelegt hat.

Der Lilienhof liegt im Stadtteil Stattersdorf, Stattersdorfer Hauptstraße 62 und ist frei zugänglich.
Weitere Informationen: www.lilienhof.at oder Tel: +43 2742 257410

Pilgerweg mit Start in St. Pölten

Manker Wallfahrerweg von St. Pölten nach Mank führt dieser Pilgerweg hauptsächlich auf Feldwegen. Er hat eine Gesamtlänge von 30,5 km und ist leicht begehbar, auch für Familien und Radfahrer gut geeignet. Der Weg ist gekennzeichnet mit gelben Pfeilen und die Gehzeit beträgt ca. 8 Stunden.
Der Streckenverlauf: Dom St. Pölten - Rathaus - Hafinger Weg - Teufelhof - Schwadorf - Matzersdorf bis zur Pielach - Ebersdorf - Feilendorf - Rammersdorf - St. Margarethen - Unterradl - Schlatzendorf - Kälberhart - Loipersdorf - Mank.

Pielachtaler Pilgerweg von St. Pölten nach Mariazell führt durch eine wunderbare, lebendige Kulturlandschaft. Die Rückfahrt kann man mit der Mariazellerbahn antreten. Gesamtlänge: 90 km. Der Ausgangspunkt ist die Kirche Maria Lourdes. Der Weg ist mit gelb-roten Tafeln bzw. gelben Pfeilen markiert. Die Etappen sind St. Pölten-Kirchberg (39 km), Kirchberg-Annaberg (28 km), Annaberg - Mariazell (23 km).

Der Martinusweg durch Österreich ist Teil der neuen europäischen Mittelroute der "Via Sancti Martini" zwischen Szombathely und Tours, welche im Herbst 2016 in ganz Europa eröffnet wurde. Der Pilgerweg führt durch die Diözesen Eisenstadt, Wien, St. Pölten und Linz. Beginnend in der Martinskirche Kophàza in Ungarn geht es über die Grenze ins Burgenland weiter über Markt St. Martin nach Eisenstadt und dann in der Folge in die Bundeshauptstadt Wien, das Stift Klosterneuburg und über das Benediktinerstift Melk nach Enns und Linz von dort weiter bis zu deutschen Grenzen nach Passau.

In der Diözese St. Pölten folgt der Martinsweg im Wesentlichen dem " Jakobsweg". Bischof Klaus Küng eröffnete in Krems den Martinusweg der Diözese am 17. September 2016.

Wandern mit dem Diözesanbischof

Von 23. bis 24. August veranstaltet die DSG (Diözesansportgemeinschaft) eine Hüttenwanderung und Bergmesse mit Diözesan- und Sportbischof Dr. Alois Schwarz. Hier der Folder zum Download.