Mariä Himmelfahrt: Gottesmutter im Zentrum von ORF-Sendungen

Der Feiertag Mariä Himmelfahrt am 15. August ist Anlass für zwei ORF-Fernsehsendungen, die besonderes Augenmerk auf die wichtigste weibliche Gestalt des Christentums legen: Die Gottesmutter steht am Sonntag im Zentrum einer Ausgabe des ORF-Religionsmagazins "Orientierung" über den portugiesischen Marienwallfahrtsort Fatima.

Am Dienstag steht ein "FeierAbend" über den Aufstieg des Pfarrers von Schladming zu einem der seltenen Exemplare einer "alpinen Schutzmantel-Madonnen" auf dem Programm.

"Was die Anerkennung von Marienerscheinungen betrifft, ist die katholische Kirche durchaus zurückhaltend. Sogenannte 'Privatoffenbarungen' werden erst nach eingehender Prüfung als authentisch anerkannt", heißt es in der Ankündigung der "Orientierung" am 13. August um 12.30 Uhr in ORF 2. Zu dem portugiesischen Wallfahrtsort mit dem muslimischen Namen Fatima haben Päpste seit Jahrzehnten ein besonders enges Verhältnis - allen voran Johannes Paul II.: Er wurde an einem "Fatima-Tag", dem 13. Mai 1981, von Kugeln aus der Waffe eines Attentäters schwer verletzt und schrieb seine Errettung dem Beistand der Muttergottes von Fatima zu.

Der ORF erinnert auch an die Ereignisse vor 100 Jahren, als drei Hirtenkinder namens Lucia, Francisco und Jacinta am 13. Mai 1917 - und dann einmal monatlich bis zum Oktober - auf einem Feld bei Fatima eine Marienerscheinung wahrnahmen. Was ihre Berichte für viele Katholikinnen und Katholiken besonders faszinierend machte, waren die sogenannten "drei Geheimnisse": drei Teile einer Vision, deren letzter erst im Jahr 2000 - vom damaligen Präfekten der Glaubenskongregation und späteren Papst Benedikt XVI., Joseph Ratzinger - veröffentlicht wurde. Besonders wirkmächtig wurde das zweite Geheimnis, das frommen Kreisen als die Prophezeiung einer "Bekehrung Russlands" gilt.

Der Beitrag "Marienwallfahrtsort Fatima: Von der Kraft der Erscheinung" ist nach der Erstausstrahlung sieben Tage lang auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Den Schladminger Pfarrer zieht es "bergwärts"

"Bergwärts" lautet der Titel der "FeierAbend"-Ausgabe am 15. August um 19.52 Uhr in ORF 2. Sie porträtiert den begeisterten Bergsteiger, ausgebildeten Bergretter, Kletterer und Pfarrer von Schladming Andreas Lechner. Für ihn ist der ein "Berührungspunkt zwischen Himmel und Erde. Der Berg hat was Göttliches an sich - egal in welcher Religion oder welcher Kultur."

Nachvollziehbar wird dies TV-Zusehern beim Aufstieg auf den rund 2.500 Meter hohen Zwiesling in den Schladminger Tauern. Am Gipfel befindet sich eine der ganz seltenen Exemplare so genannter "alpiner Schutzmantel-Madonnen", zu der heute noch viele Menschen, die auf der Suche sind, mit ihren Sorgen, Bitten und Anliegen hinwandern. Ein FeierAbend-Team begleitete Pfarrer Lechner  bei seiner gemeinsamen Bergtour mit der Franziskanerin Elisabeth Rexeis.

(11.08.2017, KAP)