Lehrgang für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung startet

Foto: Caritas/Gleiss

St. Pölten, 21.01.2017 (dsp) Der Mobile Hopizdienst der Caritas St. Pölten startet im März einen neuen Lehrgang für Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleiter/innen in St. Pölten. Der 160 Stunden umfassende Lehrgang bereitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer darauf vor, Menschen mit schwersten Erkrankungen ein würdiges Leben bis zuletzt zu ermöglichen, die Angehörigen in der Trauer zu begleiten und Hilfe bei der Organisation von Betreuungsnetzen zu bieten.

Die Begleitung von Menschen am Lebensende und in der Trauer braucht neben dem Wunsch zu helfen eine respektvolle Haltung sowie Fähigkeiten, die sowohl aus der eigenen Lebenserfahrung kommen als auch durch Schulung und Weiterbildung erworben werden können, wie Christine Umgeher von der Caritas informiert. Dies erfordert die Bereitschaft, sich auf die eigene Vergänglichkeit und Verlusterfahrungen einzulassen und sich intensiv mit den Fragen in den Bereichen Ethik, Tod und Trauer, Spiritualität, Demenz, Palliative Care, Gesprächsführung mit Betroffenen, sowie Selbstfürsorge auseinanderzusetzen.

Der Mobile Hospizdienst bietet Lehrgänge für Lebens-, Sterbe und Trauerbegleitung an, die Interessierte zu einer ehrenamtlichen Begleittätigkeit befähigen, aber auch für alle offen sind, die sich mit diesem Thema – ob es aus beruflichen oder privaten Gründen ist, auseinandersetzen möchten. Der nächste Lehrgang startet am 3. März 2017 im Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten.

Auskunft und Anmeldung: Christine Umgeher, 0676/83844635,