Stift Seitenstetten zeigt Sonderschau über Wirtschaft und Werte

Foto: Stift Seitenstetten

Seitenstetten, 24.02.2016 (dsp) Das Stift Seitenstetten präsentierte mit seinen Partnern die kommende Ausstellung „Schau ma amoi – Wirtschaft & Werte 2.0“. Abt Petrus Pilsinger erläuterte gemeinsam mit Wirtschaftskammer Niederösterreich-Präsidentin Sonja Zwazl, der Obfrau des Tourismusverbands Moststraße Michaela Hinterholzer, u.a. das Ausstellungsprojekt. Anlass für die Schau, die sich aktuellen Themen widmet, ist der 125. Geburtstag des Staatsvertragskanzlers Julius Raab.

Julius Raab war Schüler des Stiftsgymnasiums Seitenstetten und sein privater Nachlass wird im Mostviertler Benediktinerkloster verwaltet. Die Ausstellung, die am 1. April von Landeshauptmann Erwin Pröll eröffnet wird, widmet sich dem Thema „Werte“. Im Hintergrund schwebt einerseits das Denken der „Sozialen Marktwirtschaft“ von Julius Raab, anderseits die Regel des Ordensgründers Benedikt von Nursia. Als dritte Facette wird Wirtschaften und Arbeiten im 21. Jahrhundert thematisiert.

Neues Ausstellungsformat und aktuelles Thema

Abt Petrus Pilsinger betont, dass sich das Stift Seitenstetten mit diesem aktuellen Thema und der zeitgemäßen Präsentationsform der Ausstellung aktiv mit den Fragen der Zeit beschäftigen möchte. „Wirtschaft und Bildung stehen seit jeher im Zentrum des benediktinischen Lebens! Ora et labora et lege! Bete, arbeite und lies, sagt Benedikt. Der Wandel unserer Lebens-, Arbeits- und Wirtschaftswelten erfordert es nachzudenken und sich den Herausforderungen der Zeit zu stellen!“

Ausstellung, Veranstaltungen und Vermittlung für Schulen

Die Ausstellung wird von einem Veranstaltungsreigen begleitet, der neben kulturellen Events auch Diskussionen und Vorträge zum Thema Wirtschaften und Werte bringen wird. Ein großes Augenmerk wird auch darauf gelegt, ein geeignetes Vermittlungsprogramm für Schulen zu entwickeln. Besonders für Berufsschulen und höhere Schulen ist das Thema von besonderem Interesse.

Stift Seitenstetten als Tourismusmotor an der Moststraße

Die regelmäßigen Ausstellungen im Stift Seitenstetten, die nachhaltige Entwicklung der touristischen Angebote im Hofgarten, im Stiftsmeierhof und in der Galerie haben eine positive Auswirkung auf die Region. Einerseits ist der sanfte Tourismus mit Radfahren, Wandern und Pilgern stetig im Steigen, andererseits ist es der Kulturtourismus, der viele Gäste in die Region lockt. Mit der Ausstellung „Schau ma amoi“ sollen neben traditionellen Kunstfans auch Personen angelockt werden, die die Brisanz des Themas schätzen.

Foto: Stift Seitenstetten