Schönborn und Küng bei Jungfamilientreffen in Pöllau

Unterstützung und Weiterbildung in Fragen Ehe und Familie gibt das diesjährige Jungfamilientreffen, das vom 19. bis 24 Juli im steirischen Pöllau stattfindet. Kardinal Christoph Schönborn, Familienbischof Klaus Küng und Livio Melina vom römischen Johannes Paul II.-Institut zählen zu den heurigen hochrangigen Referenten des Treffens, das als Motto "Familie - Ort der Liebe und Barmherzigkeit" hat.

Auf dem Programm der Woche stehen Vorträge, Praxistipps und Workshops über Glaubens- und Familienthemen, dazu gibt es auch ein Kinderprogramm.

Familie sei "nach Gottes Plan Ort der alltäglich gelebten Hingabe und des selbstlosen Sich-ganz-Schenkens", heißt es vonseiten der "Initiative Christliche Familie" (ICF), die im Auftrag der Österreichischen Bischofskonferenz tätig ist und das Jungfamilientreffen organisiert. Wer seine christliche Ehe auf Christus als den "Fels der wahren Liebe" gründe, mache auch dessen Liebe und Barmherzigkeit erlebbar.

Zum Jungfamilientreffen kommen seit 2003 alljährlich junge Eltern mit ihren Kindern sowie viele Freiwillige im Juli für eine Woche nach Pöllau, um die Wurzeln ihres Glaubens und ihres Familienlebens zu stärken. Es ist aus dem Pöllauer Jugendtreffen hervorgegangen, das jedes Jahr eine Woche davor abgehalten wird. Am vorjährigen Treffen nahmen 350 Väter und Mütter mit mehr als 400 Kindern bis 14 Jahren sowie über 200 freiwillige Helfer teil. (Infos: www.jungfamilientreffen.at)

(22.06.2016, KAP)