Pfingstnovene: Gebet um geistliche Berufungen

Plakat Pfingstnovene 2016

St. Pölten, 07.04.2016 (dsp) Die unmittelbare Vorbereitung auf das Pfingstfest geschieht in den neun Tagen zwischen Christi Himmelfahrt (5. Mai) und Pfingsten (15. Mai). Die Berufungspastoral der Diözese St. Pölten lädt auch heuer wieder Pfarren, Ordensgemeinschaften und geistlichen Gruppen dazu einz, die Pfingstnovene als gemeinsames Gebet um geistliche Berufungen zu gestalten.

In Taufe und Firmung sind wir zu neuem Leben berufen und mit Gottes Geist gesalbt worden“, sagt Bischofsvikar Gerhard Reitzinger, Leiter der diözesanen Berufungspastoral. „Wir bitten darum, dass wir durch diesen Geist Gottes unsere ganz persönliche Sendung und Lebensaufgabe erfüllen können. Gleichzeitig beten wir um geistliche Berufungen, die eine besondere Sendung für Kirche und Welt erfüllen.“

Eine Gebetsbroschüre „Sende aus deinen Geist“ lädt an jedem der neun Tage ein, mit Schriftlesung, Betrachtung, Dank und Fürbitte um geistliche Berufungen zu beten. Die Texte von Paul Weismantel können für das neuntägige Gebet von Einzelpersonen oder beim gemeinsamen Gottesdienst verwendete werden. Gleichzeitig sollen örtliche Traditionen – wie Maiandachten, Wallfahrten oder Rosenkranz – genauso berücksichtigt werden wie die ganze Diözese verbindende Elemente, z.B. eucharistische Anbetung oder auch das gemeinsame Berufungsgebet.

Die Novene ist eine besondere Gebetsform mit bestimmten Gebeten an neun aufeinanderfolgenden Tagen. Sie geht auf die Zeit zwischen der Himmelfahrt Christi und der Sendung des Heilige Geistes am Pfingstfest zurück, als die Jünger neun Tage gemeinsam beteten: „Sie alle verharrten dort einmütig im Gebet, zusammen mit den Frauen und mit Maria, der Mutter Jesu, und mit seinen Brüdern.“ (Apg 1,14)

Die Pfingstnovene „Sende aus deinen Geist“, das Berufungsgebet sowie die Broschüre „Gott, du mein Gott, dich suche ich“ als Hilfe zur Gestaltung der eucharistischen Anbetung sind für Einzelpersonen über die Pfarren und Gemeinschaften, und für diese beim Behelfsdienst der Diözese St. Pölten als Sammelbestellungen erhältlich: 02742/324-3315, pd.behelfsdienst@kirche.at.