Mostviertelwallfahrt: Kritik an „übertriebene Härte" gegenüber Flüchtlingen

Mostviertel-Wallfahrt mit Linzer Altbischof Ludwig Schwarz

Sonntagberg, 24.04.2016 (dsp) „Das Jahr der Barmherzigkeit soll Gläubigen und Christen helfen, von der Barmherzigkeit Gottes Zeugnis zu geben und das auch im Alltag sichtbar machen“, sagte der Linzer Altbischof Ludwig Schwarz bei der diesjährigen Mostviertelwallfahrt auf den Sonntagberg.

„Nehmen wir von hier neue Impulse für den Alltag in diesem Jahr der Barmherzigkeit mit“, ermunterte der Bischof in der Predigt und ging auf die aktuelle Herausforderung der Christen in Österreich ein: „Wir müssen uns auch fragen, wie wir zu den Flüchtlingen stehen, die zu uns kommen", wies er hin und kritisierte die „übertriebene Härte“, die sich derzeit in ganz Europa gegenüber Flüchtlingen zeige. Der Bischof erklärte, dass man in Österreich „noch weit entfernt von einem Notstand“ sei. Als Christen müsse man vielmehr – besonders in diesem Jahr der Barmherzigkeit – „Hände und Herzen für jene Menschen öffnen, die vor Krieg und Verderben fliehen“.

Bischof Schwarz erinnerte dabei an die Situation auf der griechischen Insel Lesbos, die kürzlich auch von Papst Franziskus besucht wurde. Auf dieser Insel mit 86.000 Einwohnern seien bisher sogar 600.000 Flüchtlinge gestrandet. Diese Notleidenden dürfe man als Christ „nicht als Last“ sehen, sondern als Chance, sagte er und erinnerte dabei an die Jesusworte „Was ihr dem Geringsten getan habt, das habt ihr mir getan“ und „Seid barmherzig wie euer Vater im Himmel barmherzig ist“.

Wallfahrer waren stundenlang unterwegs

Auf Initiative von Dechant Herbert Döller und Regionalbegleiterin Michaela Lugmaier waren über 250 Pilger vor allem aus den Dekanaten Amstetten, Haag und Waidhofen/Ybbs auf den Sonntagberg gekommen. Aus Waidhofen war eine 23-köpfige Gruppe zu Fuß anmarschiert, und aus Haag waren bereits um drei Uhr Morgens 18 Pilger zur Wallfahrt aufgebrochen. Unter ihnen Wolfgang Schwaiger, der als ältester Pilger dieser Gruppe mit seinen 80 Jahren bereits zum 60. Mal den Sonntagberg zu Fuß bezwang.

Zur Messe, die von einem Projektchor aus der Region unter Regionalkantor Johann Simon Kreuzpointner geleitet wurde, zogen die anwesenden Priester sowie Vertreter der Dekanate mit Bischof Ludwig Schwarz durch die „Heilige Pforte“ in die Basilika ein. Unter ihnen Altabt Berthold Heigl aus dem Stift Seitenstetten, Dechant Herbert Döller, Pfarrer Karl Schlöglhofer aus Haag sowie Wallfahrtspfarrer P. Franz Hörmann.