„Missio“-Veranstaltung am 29. April: Gemeinsam gegen Menschenhandel

Foto: Missio-Diözesandirektor Christian Poschenrieder und "Missio"-Koordinatorin Margot Karner laden zum Info-Abend über Menschenhandel

St. Pölten, 27.04.2016 (dsp) Die Gründerin der Menschenrechtsorganisation SOLWODI und mehrfach ausgezeichnete (Augsburger Friedenspreis, etc.), Sr. Lea Ackermann, hält auf Einladung von Missio St. Pölten einen Vortrag zum „Thema Handel mit Frauen und Kindern“. Die renommierte Referentin kommt am 29. April um 19:30 Uhr ins Bildungshaus St. Hippolyt in St. Pölten.

Dr. Lea Ackermann ist Missionsschwester, Trägerin des Augsburger Friedenspreises und unzähliger anderer Auszeichnungen für Ihren unermüdlichen Einsatz. 1985 gründete sie den Verein SOLWODI (Solidarity with Women in Distress). SOLWODI setzt sich für Frauen und Kinder ein, die Opfer von Menschenhandel, Zwangsprostitution, Beziehungsgewalt oder Zwangsehen sind.

Sr. Lea appelliert: „Wir müssen den Frauen Möglichkeiten geben die Chancen zu nutzen. Diese Frauen haben Gaben und Fähigkeiten Gottes bekommen. Dann ist es doch unsere Aufgabe, dass wir als Christen ihnen nicht viel predigen, sondern mit ihnen überlegen, was können sie denn anderes machen.“ Deswegen hat SOLWODI in Ländern wie Kenia, Rumänien, Österreich oder Deutschland Beratungsstellen und Ausbildungscenter, um den Frauen einen Weg aus der Prostitution zu ermöglichen.

Missio unterstützt weltweit seit vielen Jahren den Kampf gegen Menschenhandel z.B durch Aufklärungskampagnen, medizinischer Betreuung von Opfern und Ausbildungsprogrammen.

Foto: Missio-Diözesandirektor Christian Poschenrieder und "Missio"-Koordinatorin Margot Karner laden zum Info-Abend über Menschenhandel