Kirchenmusik ökumenisch: „Singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen“

James Moore

St. Pölten, 29.07.2016 (dsp) „Evangelisch und katholisch harmoniert zusammen ganz gut“, resümiert Direktor Erich Wagner-Walser die Ökumenischen Werktage für Kirchenmusik mit dem Thema „Singt und spielt dem Herrn in eurem Herzen“ im Bildungshaus St. Hippolyt. Die dreitägigen Werktage verstehen sich als Basiskurs für alle, die Freude an der Kirchenmusik haben, sich aber eher als musikalische Einsteiger verstehen.

Die Übungen umfassten Rhythmik, Blattlesen, Gehör- und Stimmbildung. Dazu wurde Orgelunterricht angeboten. Im Plenum studierten die Teilnehmenden einen Streifzug durch die katholische und evangelische Kirchenmusik ein, die sie beim gemeinsam gestalteten Ökumenischen Gottesdienst als Höhepunkt und Abschluss aufführen konnten. Heuer sangen und orgelten über 30 Musikbegeisterte mit Johann Simon Kreuzpointner, Sybille von Both, Christoph Maaß und dem US-amerikanischen Gospel-Star James Moore. Angelika Kiemayer und Joachim Claucig bilden die Stimmen.

Für Moore war es „eine wundervolle Erfahrung“ mit „sehr musikalischen und talentierten Sängerinnen und Sängern“. Kirchenmusikreferent Kreuzpointner nahm das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 zum Anlass, „schon im Vorfeld den ökumenischen Gedanken wieder aufzugreifen und auch auf dem Gebiet der Kirchenmusik Anknüpfungspunkte zu suchen“.