Familienverband lädt zur Jahreshauptversammlung: Flüchtende - „Schaffen wir das?“

Foto: Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner mit Enkerl

Amstetten, 10.10.2016 (dsp) Der Katholische Familienverband der Diözese St. Pölten verspricht am 22. Oktober, eine spannende Jahreshauptversammlung in der Pfarre Amstetten Herz Jesu. Thema der für alle Interessierten offenen Tagung ist: „Schaffen wir das? Zwischen Ärger und Zuversicht.“ Der renommierte Wiener Pastoraltheologe Prof. Paul Zulehner geht angesichts der Flüchtlingsthematik folgender Frage nach: „Viele haben Angst, dass das nicht schaffen. Oder doch? Sollen wir es schaffen?“ Weitere Gäste sind ua. Diözesanbischof Klaus Küng, der neue St. Pöltner Caritas-Direktor Hannes Ziselsberger oder der Präsident des Katholischen Familienverbandes Österreichs, Alfred Trendl.

Zahlreiche Frieden und Sicherheit suchende Menschen, unter ihnen viele Familien, sind in der letzten Zeit in Österreich angekommen. „Viele haben schon Asyl bekommen oder werden es noch erhalten. Europa, und darin unser Land, steht vor der Herausforderung, diese Menschen in unser gesellschaftliches Leben zu integrieren. Das ruft bei vielen starke Gefühle wach, von Zuversicht bis Wut, von hilfsbereiter Solidarität bis Hass“, so Josef Grubner, Vorsitzender des Katholischen Familienverbandes der Diözese St. Pölten.

Das Programm der 63. Jahreshauptversammlung des Familienverbandes der Diözese St. Pölten in der Pfarre Amstetten Herz Jesu:

15 Uhr: Begrüßung durch Vorsitzenden Josef Grubner
Vereinsrechtlicher Teil: Rückblick und Vorschau, Pfarr-Referent/innen im Gedankenaustausch
16:30 Uhr: Pause
17:00 Uhr: „Schaffen wir das? Zwischen Ärger und Zuversicht.“ - Referat des Wiener Pastoraltheologen und Religionssoziologen Prof. Paul Zulehner
Anschließend Anfrage- und Diskussionsmöglichkeit
19:00 Uhr: Gottesdienst mit Diözesanbischof Klaus Küng

Anmeldung und Infos: 02742/35 42 03 oder per Mail: info-noe@familie.at

Foto: Familienverbands-Vorsitzender Josef Grubner mit Enkerl