Drei Volontäre im Auslandseinsatz

Johannes Ruppacher (VOLONTARIAT bewegt), Katharina Hofmarcher, Jonathan Haas, Lena Binder und Christine Rothe (VOLONTARIAT bewegt), Fotocredit: Benedikt Hageneder, Jugend Eine Welt

St. Pölten, 03.02.2016 (dsp) Neue Horizonte kennenlernen möchten drei Jugendliche aus der Diözese St. Pölten, die in Hilfsprojekte der Initiative „Jugend Eine Welt“ der Salesianer Don Boscos gesendet werden. Ein Jahr lang werden sie und weitere 15 junge Österreicher in Straßenkinderprojekten, Schulen und Berufsbildungszentren sowie bei der Freizeitbetreuung von benachteiligten Kindern und Jugendlichen mithelfen. Einsatzländer sind Äthiopien, Ecuador, Ghana, Indien, Malawi, Kamerun sowie die Republik Kongo.

Katharina Hofmarcher (24) aus Wolfpassing freut sich darauf, in Ecuador ihre Spanisch-Kenntnisse weiter ausbauen zu können. Außerdem möchte sie ein Jahr ihres Lebens „für Menschen investieren, die nicht so viele Privilegien haben wie ich“. Jonathan Haas (17) aus Innermanzing wird seinen Zivilersatzdienst in einem Don Bosco Projekt in der ostindischen Hafenstadt Visakhapatnam leisten. „Ich finde es fair, dass sich Europäer aus ihrer Komfortzone hinauswagen, um zu sehen, dass nicht überall auf der Welt lebenswerte Zustände herrschen – woran wir in gewisser Weise eine Mitschuld haben“, meint Jonathan. Die 22-jährige Lena Binder aus Zwettl wird ihr Freiwilligenjahr in Kamerun verbringen. „Ich möchte eine sinnvolle Tätigkeit ausüben und viele Kinder lachen sehen!“, so die junge Niederösterreicherin.

Gefeiert wurden bei der Sendungsfeier auch der Abschluss einer intensiven sechsmonatigen Vorbereitungszeit sowie verbesserte Rahmenbedingungen für Auslandseinsätze, die seit dem Inkrafttreten des novellierten Freiwilligengesetzes am 1. Jänner gelten: Endlich erhalten nun auch Auslands-Volontäre Familienbeihilfe, sofern sie nicht älter als 24 Jahre sind. Die Teilnehmenden haben während ihres Einsatzes Anspruch auf ein kleines Taschengeld. „Wir freuen uns sehr, dass unser jahrelanger Einsatz für bessere Rahmenbedingungen von der Politik endlich ernstgenommen wurde“, sagt VOLONTARIAT bewegt-Geschäftsführer Johannes Ruppacher.

Foto: Johannes Ruppacher (VOLONTARIAT bewegt), Katharina Hofmarcher, Jonathan Haas, Lena Binder und Christine Rothe (VOLONTARIAT bewegt), Fotocredit: Benedikt Hageneder, Jugend Eine Welt