Dommusik St. Pölten bringt Mendelssohns "Elias"

Foto: graphic art

St. Pölten, 07.06.2016 (dsp) Das Oratorium "Elias" von Felix Mendelssohn Bartholdy spielt die Dommusik St. Pölten unter der Leitung von Prandtauer-Preisträger Otto Kargl am Sonntag, den 19. Juni um 18 Uhr im Dom von St. Pölten. Für das großartige und berühmte Oratorium übernahm der Komponist die Erzählung des Propheten Elias aus dem ersten Buch der Könige sowie Bibeltexte aus den Psalmen. Die Dommusik St. Pölten bietet mit hochkarätiger Solistenbesetzung aus den eigenen Reihen klangvolle Dramatik sowie mitreißende Chöre.

Klangvoll setzt Mendelssohn die alttestamentarischen Texte musikalisch um, in denen der Prophet Elias den Götzendienern Baals furchtlos und gebieterisch die Stirn bietet, Wunder wirkt und letztendlich gen Himmel fährt. Die Uraufführung fand am 26. August 1846 unter Mendelssohns Leitung in Birmingham in englischer Sprache statt und wurde ein großer Erfolg, wie dem Briefwechsel an seinen Bruder Paul zu entnehmen ist: "Noch niemals ist ein Stück von mir bei der ersten Aufführung so vortrefflich gegangen und von den Musikern und den Zuhörern so begeistert aufgenommen worden..."

Nach der Uraufführung überarbeitete Mendelssohn dieses Werk. Der Chor nimmt als Hauptträger der Handlung verschiedene Rollen ein. Er reflektiert das Geschehen in einem größeren theologischen Zusammenhang. Dadurch reizte Mendelssohn alle kompositorischen Mittel aus und schuf eine Vielfalt der Funktionen und Formen der Chorsätze. Das Engel-Terzett „Hebe deine Augen auf” (Nr. 28) und das singulär zwei Jahre zuvor komponierte Doppelquartett „Denn er hat seinen Engeln befohlen” (Nr. 7) wurden zu beliebten und oft gespielten Chorstücken.


Stefan Zenkl, Elias
Domchor St. Pölten
Domorchester St. Pölten
Otto Kargl, Leitung

Kartenpreis € 26,-/€ 13,- ermäßigt
Kartenverkauf: Buchhandlung Schubert, 3100 St. Pölten, Wiener Straße 6, Tel. 02742/353 189-0
Abenkassa: 1 Stunde vor Konzertbeginn

www.dommusik.com