Bischof Küng zeichnet Religionslehrer aus

HR Mag. Johann Bruckner, Bischof DDr. Klaus Küng, OStR Mag. Franz Wurzer, Bischofsvikar HR Mag. Karl Schrittwieser

St. Pölten, 31.10.2016 (dsp) Verdiente Religionslehrerinnen und Religionslehrer ehrte Diözesanbischof Klaus Küng im Rahmen einer Feier im Sommerrefektorium des Bistumsgebäudes. „In Anerkennung und Würdigung“ ihrer besonderen Verdienste zeichnete Bischof Küng den scheidenden Fachinspektor Hofrat Hans Bruckner und den „Medienmann“ unter den Religionspädagogen Fritz Wurzer mit dem Hippolytorden in Gold aus. 12 Pädagoginnen und Pädagogen wurden in die Pension verabschiedet und Dienstjubilare bekamen Anerkennungsurkunden überreicht.

Bischof Küng zeigte sich „überzeugt, dass die Chancen für den Religionsunterricht gerade in unserer Zeit groß sind“. Es gehöre zum Wesen Gottes, dass er jeden Menschen persönlich ansprechen wolle. Er bediene sich dabei der Religionslehrerinnen und Religionslehrer als „Geburtshelfer“. Durch das Wirken des Heiligen Geistes würden immer wieder „unverhofft geistliche Pflanzen“ in den Klassenzimmern wachsen. Der Bischof wünschte den Pädagoginnen und Pädagogen, dass ihre Arbeit „bleibende Früchte bringt, die zu den verschiedenen Arten der Jüngerschaft führen“.

Bischof Küng zeichnete Fritz Wurzer besonders für dessen jahrzehntelanges Bemühen um den Einsatz der jeweils neuesten Medien im Religionsunterricht mit dem höchsten diözesanen Orden aus. Wurzer war an zahlreichen Schulen Religionslehrer (zuletzt in Scheibbs), unterrichtete am Religionspädagogischen Institut, danach an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule (KPH) in Krems und gehörte der Interdiözesanen Medienkommission an.

Hofrat Johann Bruckner wurde für seinen jahrzehntelangen Einsatz für den Religionsunterricht mit dem Hippolytorden in Gold ausgezeichnet. Er unterrichtete an der HTL St. Pölten, war der erste Sekretär (heute Referent) im Diözesanschulamt, ist als Fachinspektor für den Religionsunterricht an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen sowie im Bereich Fortbildung an der KPH Campus Krems tätig. Mit dem Schwerpunkt „Kompetenzorientierung“ arbeitet er auch an der Entwicklung von Lehrplänen mit. Mit Jahresende geht Bruckner in den Ruhestand.

Als Fachinspektor für den Religionsunterricht an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen folgt dem scheidenden Johann Bruckner der derzeitige Direktor des BORG Krems, Josef Kirchner (55). Zusätzlich wird er eine Klasse an der HTL Krems unterrichten sowie in der Lehrerfortbildung der KPH Krems im Fachgebiet Religion tätig sein.