5000 Jugendliche empfangen in der Diözese St. Pölten das Firmsakrament

Spendung des Sakraments der Firmung durch Propst Maximilian Fürnsinn

St. Pölten, 07.05.2016 (dsp) In der Diözese St. Pölten werden über 5000 Jugendliche gefirmt - die meisten in den nächsten Tagen und Wochen rund um Pfingsten. Die Katholische Jugend ist maßgeblich daran beteiligt, die vielfach ehrenamtlichen Firmbegleiter in den Pfarren zu schulen und zu unterstützen. Diese bereiten die Firmkandidaten darauf vor, als mündige Kirchenmitglieder mit der Kraft des Heiligen Geistes gestärkt zu werden - so das christliche Verständnis dieses Sakramentes der Initiation. "Sich firmen zu lassen, ist für Jugendliche eine wegweisende Entscheidung. Denn die Firmung ist ein bewusstes 'Ja' zum Glauben", betont Ilse Kappelmüller, Firmverantwortliche der Katholischen Jugend in der Diözese St. Pölten.

Zusätzlich zur "klassischen" Firmvorbereitung in den Pfarren steht den Firmlingen eine breite Palette von Angeboten zur Verfügung: Firmwochenenden, Paten- und Patinnen-Tage, Wallfahrten und Jugendgottesdienste sind nur einige Aktionen, die die Jugendlichen zusätzlich auf die Firmung einstimmen. Kappelmüller verweist dabei auf die vielen ehrenamtlichen Firmhelfer/innen, die die Jugendlichen auf das Sakrament vorbereiten.

In der Diözese St. Pölten wurde bereits mehrfach erfolgreich das Treffen "Nacht des Feuers" für Firmlinge in den Stiften Altenburg, Seitenstetten und Göttweig angeboten – mit über 1200 Teilnehmer/innen. Die Basis bildet ein umfassendes Workshop-Angebot, das thematisch firmspezifische, kreative und sportliche Elemente beinhaltet. Mit zahlreichen Schulungen, Seminaren, Beratungs- und Vernetzungstreffen werden die an der Firmung Beteiligten optimal vorbereitet. Außerdem steht eine große Auswahl an Behelfen zur Verfügung. (Informationen: www.sakramente.at, www.firmung.at)