1.071 Spezialmissionare des Papstes: 9 Österreicher dabei

Auch neun österreichische Priester sollen am Aschermittwoch von Papst Franziskus als "Missionare der Barmherzigkeit" ausgesendet werden. Das gab Kurienerzbischof Rino Fisichella am Freitag im Vatikan bekannt. Insgesamt würden mehr als 1.000 solcher, mit speziellen päpstlichen Vollmachten ausgestattete Priester im Heiligen Jahr entsendet.

so der Präsident des Päpstlichen Rates für die Neuevangelisierung und Chef-Organisator des Jubiläumsjahres.

Unter den insgesamt 1.071 international für diese Sonderaufgabe ausgewählten Priestern seien auch 19 aus Deutschland und drei aus der Schweiz.

Die Missionare der Barmherzigkeit können von Sünden lossprechen, von denen normalerweise nur der Heilige Stuhl freisprechen kann. Dazu gehören zum Beispiel unerlaubte Bischofsweihen oder körperliche Angriffe auf den Papst. Franziskus wolle dadurch im Heiligen Jahr ein weiteres Zeichen der Barmherzigkeit setzen, so Fisichella. Am 9. Februar trifft der Papst 700 dieser Missionare. 

Fisichella sprach von "einem der eindrucksvollsten und bedeutendsten Momente" des Jubiläums. Die 700 nach Rom kommenden Spezial-Missionare feiern am Aschermittwoch mit dem Papst um 17 Uhr im Petersdom die Liturgie zum Beginn der Fastenzeit, in deren Rahmen die Aussendung erfolgt.

(KAP, 30.01.2016)