Seitenstettner Bildungshaus St. Benedikt startet hochkarätige Veranstaltungsreihe zu „Barmherzigkeit"

Seitenstetten, 20.02.2015 (dsp) Unter dem Motto „Barmherzigkeit leben. Solidarität, Gerechtigkeit und Nächstenliebe – Herausforderungen im Hier und Jetzt“ wird „Barmherzigkeit“ im März groß im Seitenstettner Bildungshaus St. Benedikt thematisiert. „Hochkarätige Referenten kommen“, berichten die Veranstalter Johannes Deinhofer vom Bildungshaus und Christian Köstler von der PfarrCaritas der Diözese St. Pölten.


Dienstag, 3. März 2015, 19:30 Uhr
„Sozialpolitik, Solidarität und Barmherzigkeit - Welche soziale Verantwortung braucht bzw. übernimmt unsere Gesellschaft?“
Vortrag und Diskussion mit Mag. Martin Schenk, Sozialexperte und stv. Direktor Diakonie Österreich Mitbegründer der Armutskonferenz

Martin Schenk versucht aus seiner Sicht als Sozialexperte die Aufgaben der Gesellschaft, im Besonderen der Sozialpolitik - mit den Begriffen der Solidarität und Barmherzigkeit in Verbindung bringen. Er geht der Frage nach, ob Sozialpolitik mehr als Solidarität und Barmherzigkeit ist, bzw. welche (Menschen-)Rechte die Sozialpolitik zu sichern hat. Daraus ergibt sich auch die Frage, ob sich Sozialpolitik und Solidarität/Barmherzigkeit sinnvoll ergänzen können und welche Ansätze und Forderungen sich in diesem Zusammenhang an die Politik und an die Zivilgesellschaft ergeben.

Dienstag 10. März 2015, 19:30 Uhr
„Gerechtigkeit und Barmherzigkeit Verzeihung und Barmherzigkeit im Strafrecht.“
Vortrag und Diskussion mit Univ. Prof. Dr. Alois Birklbauer, Institut für Strafrechtswissenschaft an der JKU Linz

Alois Birklbauer setzt sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen des Strafvollzugs auseinander und beleuchtet die Möglichkeiten, Gefangene nicht endgültig wegzusperren, sondern sie in die Gesellschaft zu integrieren. Er beleuchtet auch die Möglichkeiten, durch bedingte Strafen oder alternative Konfliktlösungen eine Ent-Sozialisierung von Straftätern zu verhindern. Er widmet sich schließlich der Frage, inwieweit das staatliche Strafrechtssystem ein Verzeihen als Basis für eine Befriedung der Gesellschaft fördert.

Dienstag 17. März 2015, 19:30 Uhr
„Die Kraft der Barmherzigkeit. Biblische Grundlagen - Chance und Auftrag heute“
Vortrag und Diskussion mit Dr. Magdalena Holztrattner, Theologin, Direktorin der Katholischen Sozialakademie

Magdalena Holztrattner stellt die biblischen Grundlagen von Barmherzigkeit dar: Einerseits den Aspekt von Barmherzigkeit als Vergebung – Gleichnis vom barmherzigen Vater, andererseits den Blickwinkel des selbstlosen Helfens – Gleichnis vom barmherzigen Samariter. Den biblischen Befund setzt sie in Verbindung mit der katholischen Soziallehre, die von der strukturellen Liebe spricht. Das eine hat mit dem anderen wesentlich zu tun. Und damit mit unserem Leben und Engagement als Christen/Christinnen.

Dienstag, 24. März 2015, 19:30 Uhr
„Barmherzigkeit leben" - Galaabend zur Vorstellung und Würdigung sozialer Organisationen und Projekte in der Region
mit Abt Petrus Pilsinger OSB

Programm:
• Präsentation der einzelnen Organisationen und Projekte
• Musikalische Umrahmung durch SchülerInnen aus dem Stiftsgymnasium Seitenstetten
• Würdigung des ehrenamtlichen Engagements, im Sinne der Werke der Barmherzigkeit durch Abt Petrus Pilsinger OSB
• Agape
Im Rahmen eines Galaabends wird der Blick auf die gelebte, konkrete Barmherzigkeit im Mostviertel gerichtet. Dabei werden einige ausgewählte soziale Organisationen, Projekte und Initiativen in den Mittelpunkt des Abends gestellt. An diesem Abend bietet sich allen geladenen Organisationen und Projekten auch die Möglichkeit, sich gegenseitig kennenzulernen und ihre vorwiegend ehrenamtliche Tätigkeit einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen.

Veranstaltungsreihe „Barmherzigkeit leben. Solidarität, Gerechtigkeit und Nächstenliebe – Herausforderungen im Hier und Jetzt“
BildungsZentrum, St. Benedikt, Promenade 13, 3353 Seitenstetten
Infos: Tel. 07477- 428 85 0, E-Mail:
Veranstalter: BildungsZentrum, St. Benedikt Seitenstetten und PfarrCaritas der Diözese St. Pölten
Eintritt: EUR 8,- pro Veranstaltung