Pastoraltagung 2015: Wie heute "christlich leben"?

"Christlich leben in der Welt von heute" - dieses breit gestellte Thema wird die Teilnehmer der Österreichischen Pastoraltagung von Donnerstag bis Samstag in Salzburg beschäftigen. Das veranstaltende Österreichische Pastoralinstitut (ÖPI) hält dazu in der Ausschreibung fest, das Bekenntnis als Christin oder Christ könne "in der Welt von heute ganz unterschiedlich ankommen".

Was immer man - durchaus zeitgebunden - unter "typisch christlich" versteht, letztlich gehe es darum, eine christliche Glaubensentscheidung in Gesellschaft und Kirche konkret zu leben. Die traditionsreiche Weiterbildungsveranstaltung im Bildungszentrum Salzburg-St. Virgil richtet sich an kirchliche Mitarbeiter in Seelsorge und Schuldienst. Mehrere hundert Interessierte diesseits und jenseits der Grenzen Österreichs, darunter zahlreiche Bischöfe, nehmen alljährlich daran teil.

Christliche Vielfalt angesichts unterschiedlicher Deutungsmuster in einer pluralistischen Gesellschaft beleuchtet im Eröffnungsreferat am 8. Jänner die aus Wien stammende und in Erfurt lehrende Theologin Maria Widl. Einen Blick zurück zu den Anfängen der Kirche und sich daraus ergebenden Impulsen für heute wirft am selben Tag der deutsche Bibelwissenschaftler Gerhard Lohfink unter dem Titel "Wie haben die ersten Christen Jesus verstanden?". 

"Woran Christen zu erkennen sind"

Weitere Vorträge auf der Pastoraltagung halten der deutsche Theologe Gotthard Fuchs ("Segnen und Vergeben: Woran Christen zu erkennen sind"), der Jesuit Andreas R. Batlogg ("Christlich leben in der Welt von heute. Impulse aus 'Evangelii gaudium' von Papst Franziskus") und am Schlusstag der Innsbrucker Bischof Manfred Scheuer: Er spricht über eine Stelle aus dem ersten Petrusbriefs "Ihr aber seid lebendige Steine".

Auch zwei Podiumsgespräche stehen auf dem Programm der traditionsreichen Bildungsveranstaltung: Christliche Gemeinschaftserfahrungen schildern am Donnerstag u.a. der Grazer Künstlerpriester Hermann Glettler, der in Graz die kulturell und sozial "bunte" Pfarre St. Andrä leitet, und Elisabeth Wiesmüller von der Basisgemeinde Micha in Innsbruck. Am Freitag geben Friederike Dostal, in der Erzdiözese Wien für Erwachsenentaufe verantwortlich, der "Lobbyist für Mensch und Natur" Erik Schnaitl, und die ORF-"Report"-Journalistin und Theologin Eva Maria Hoppe-Kaiser "Lebensbeispiele" aus ihrem Berufsumfeld.

Die Arbeit in Kleingruppen und liturgische Feiern - u.a. mit dem für das ÖPI zuständigen Referatsbischof Alois Schwarz (Gurk-Klagenfurt) sowie mit Bischof Egon Kapellari (Graz) - ergänzen das Programm der Pastoraltagung.

(KAP)