„Kirche ohne Grenzen“ – Diözese feiert „Sonntag der Völker“

Am Bild: Sie laden zum Sonntag der Völker: Pottenbrunner Pfarrer Sabinus Iweadighi (gebürtiger Nigerianer), Sepp Gruber, Seelsorger der Fremdsprachigen in der Diözese St. Pölten, P. Kroatenseelsorger Ilija Mijatovic OFM, St. Pöltner Dompfarrer Norbert Burmettler. Damen von der Philippinischen Gemeinschaft in Niederösterreich: Maria Sieder, Leonara Sulzer, Deyonne Aichinger.

St. Pölten, 10.09.2015 (dsp) Österreichweit macht die Kirche bewusst, wie universell die Kirche auch bei uns ist und sie macht mit dem „Sonntag der Völker“ auf die Vielfalt der Nationen in der katholischen Kirche aufmerksam. Das Motto heuer ist „Kirche ohne Grenzen, Mutter aller!“

Der Koordinator der Fremdsprachigenseelsorge der Diözese, Sepp Gruber, berichtet: „Es werden am Sonntag, 20. September um 10:30 Uhr in St. Pölten die kroatische, die philippinische, die afrikanische Gemeinde, einzelne Gläubige aus dem Orient und die St. Pöltner Dompfarre gemeinsam einen Festgottesdienst im Dom feiern.“ Anschließend wird bei Kaffee, Kuchen und Spezialitäten der verschiedenen Länder im Brunnenhof bzw. Kreuzgang gemeinsam gefeiert. Es sind alle interessierten Gläubigen zu dieser Feier eingeladen.

Das offizielle Datum für den österreichweiten „Sonntag der Völker“ ist der 27. September. Gruber lädt alle Pfarren dazu ein, das Anliegen auch in den Gottesdiensten in den Pfarren gedenken. 

Liturgische Vorlagen werden auf Wunsch zugesandt: 0676/826688398

Am Bild: Sie laden zum Sonntag der Völker: Pottenbrunner Pfarrer Sabinus Iweadighi (gebürtiger Nigerianer), Sepp Gruber, Seelsorger der Fremdsprachigen in der Diözese St. Pölten, P. Kroatenseelsorger Ilija Mijatovic OFM, St. Pöltner Dompfarrer Norbert Burmettler. Damen von der Philippinischen Gemeinschaft in Niederösterreich: Maria Sieder, Leonara Sulzer, Deyonne Aichinger.