Diözesane Jugendpastoral lädt zu drei Taizé-Reisen im Sommer ein

Taizé-Gebete sind in der Diözese St. Pölten recht populär

Taizé, 22.06.2015 (dsp) Das ganze Jahr über kommen Tausende Jugendliche aus aller Welt nach Taizé, um sich auf den Rhythmus eines gemeinsamen Lebens einzulassen. Im Sommer werden von der Jugendpastoral (JUPA) der Diözese St. Pölten drei Taizé-Reisen  angeboten.

8.–17. August 2015
JUPA Dekanat Amstetten
Ines Jelinek
Alter: 18 - 35 Jahre
Kosten: unter 30 Jahre: €260,– | über 30 Jahre: €320,–
Anmeldeschluss: 30. Juni 2015
Infotreffen: 2. Juli 2015, 18:30 Uhr, Pfarre Herz Jesu Amstetten
Infos: 0676/8266 15 395

28. Aug.–7. Sept. 2015
JUPA Dekanat St. Pölten
Magdalena Ganster
Alter: ab 15 Jahre
Kosten: ca. €260,-Anmeldeschluss: 30. Juni 2015
Infos: 0676/8266 15 391

Auch die JUPA Erlauftal fährt im Juli nach Taizé, allerdings ist die Anmeldefrist schon vorbei.

Die ökumenische Gemeinschaft von Taizé startete vor kurzem ein Festjahr, das bis Jänner 2016 dauert. Das Thema des Festjahres lautet: "Auf dem Weg zu einer neuen Solidarität". Dabei erinnert die Gemeinschaft gleichermaßen an den 100. Geburtstag des Gründers Frère Roger (12. Mai), seinen 10. Todestag (16. August) sowie den 75. Jahrestag der Gründung der "Communauté" im Jahr 1940 (20. August). Taizé gilt als ein Symbol der ökumenischen Bewegung. Der Ort in der Region Burgund wurde in den 1970er-Jahren zum Treffpunkt für Jugendliche aus aller Welt. Der "Communauté" gehören rund 100 Männer aus mehr als 25 Ländern an, die aus der evangelischen, katholischen und orthodoxen Kirche stammen. Geleitet wird die Bruderschaft von dem deutschen Katholiken Frère Alois Löser (61). Der Genfer reformierte Theologe Frère Roger Schutz hatte die Gemeinschaft 1940 gegründet, um sich eine Aussöhnung zwischen den Konfessionen, eine europäische Verständigung und einen einfachen Lebenswandel zum Ziel zu setzen. Am 16. August 2005 wurde er während des Abendgebets von einer geistig verwirrten Frau erstochen.