Bischof Küng bei Berufungswallfahrt nach Maria Langegg: Jede/r ist berufen

Berufungswallfahrt nach Maria Langegg

Maria Langegg, 19.10.2015 (dsp) Die Berufungswallfahrt der Diözese St. Pölten für Jugendliche und junge Erwachsene nach Maria Langegg war eine schöne Möglichkeit, über die eigene Berufung zum Familien-/Ordens- oder Priesterstand nachzudenken. Bischof Klaus Küng: „Berufungen können unterschiedlicher Art sein, aber es ist unsere Aufgabe, Gottes Ruf nachzufolgen und Segen für andere zu werden." Es sei eine frohe Botschaft, dass Jesus zu jedem und jeder gehe, vor allem, wenn sie in Not sind und Heilung benötigen. Erst Jesus bringe uns eine echte Perspektive für das Leben.

In seiner Predigt berichtete Bischof Küng über die Berufungsgeschichte der französischen Mystikerin und Schriftstellerin Madeleine Delbrêl (1904-1964). Es sei auch eine Bekehrungsgeschichte für unsere Zeit, der Geist Gottes sei wirksam geworden in einer Zeit starker Säkularisierung. Mit 15 Jahren war sie überzeugte Atheistin und dachte radikal: „Es gibt keinen Gott.“ Die Wende kam, als sie einen frommen jungen Mann kennenlernte, über den sie auch mit anderen Gläubigen zu sprechen begann. Sie verlobte sich mit ihm, er schloss sich dann aber dem Dominikanerorden an. Sie nahm auch einen Tipp der heiligen Teresa von Ávila an, die empfahl: „Wenn jemand nicht sicher ist, ob es Gott gibt, dann solle er oder sie versuchen, an Abenden 5 Minuten hinzuknien und zu beten.“ Madeleine Delbrêl sei dann zur Einsicht gekommen, dass Gott da ist, das habe ihr Leben völlig verändert und sie suchte Jesus, so Bischof Küng. Madeleine begann das Wort Gottes zu betrachten und wollte verstehen, was Jesus sagte. Sie ist dann mit anderen in die säkularisierten Arbeiterviertel von Paris gegangen und brachte dorthin das Evangelium. Madeleine distanzierte sich nach eingehenden Studien vom atheistisch geprägten Marxismus, arbeitet aber in der Fürsorge auch mit Kommunisten eng zusammen. Sie war überzeugt: „Gott spricht an!“ 1993 wurde für sie ein Seligsprechungsverfahren eingesetzt,

An der Berufungswallfahrt nahmen neben den Jugendlichen und Bischof Klaus Küng auch Abt Columban Luser, Generaloberin Franziska Bruckner und Bischofsvikar Gerhard Reitzinger teil. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "lebendig-bunt-gläubig", die Teilnehmer/innen sammelten für die Kinder- und Jugendbetreuung UMF, die unbegleitete minderjährige Flüchtlinge betreut. Jugendliche der Pfarre Krems-St. Paul gestalteten den Gottesdienst musikalisch.

Foto: Berufungswallfahrt nach Maria Langegg