Armin Haiderer zum Präsidenten der Katholischen Aktion St. Pölten wiedergewählt

KA-Präsidium mit Sepp Eppensteiner, Sophie Schinnerl, Leopold Wimmer, KA-Präsident Armin Haiderer, Weihbischof Anton Leichtfried, KA-Generalsekretär Axel Isenbart, Anna Rosenberger

St. Pölten, 19.11.2015 (dsp) Der Prinzersdorfer Armin Haiderer wurde von den Delegierten des Diözesanausschusses zum Präsidenten der Katholischen Aktion (KA) der Diözese Pölten mit über 95 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Er führt damit die Laienorganisation für weitere fünf Jahre an, die Hunderttausende Katholikinnen und Katholiken vertritt.

Der 35-jährige Jungvater steht der KA seit 2008 voran und ist österreichweit noch immer der jüngste Vorsitzende. Der Lehrer für Religion und Geschichte an Höheren Schulen will „den guten Weg, den wir eingeschlagen haben, fortsetzen und neue gesellschaftspolitische Impulse setzen“. Haiderer, der hochgraduierter Lehrer in der Kampfkunst WingTsun ist, setzte in den letzten Jahren in der Diözese St. Pölten und in Niederösterreich wichtige Impulse für die Ökumene und das Umweltbewusstsein. In seiner Ära wurden etwa umweltgerechte Pfarrfeste prämiert oder theologische Umweltgespräche initiiert.

Haiderer über das Selbstverständnis der KA: „Wir vertreten aktiv und offensiv christliche Positionen in der Gesellschaft. Aus dem Glauben heraus stellen wir Fragen und bieten Orientierung in einer sich schnell wandelnden Gesellschaft.“ Themen, die die Katholische Aktion besonders berühren seien: Zusammenleben der Generationen, Armutsbekämpfung, Gleichberechtigung der Geschlechter, Schutz des Lebens, Dialog zwischen den Religionen, weltweite Gerechtigkeit, familiengerechte Arbeit sowie der soziale Zusammenhalt der Gesellschaft als gelebte Friedensarbeit. Der Glaube an Christus, Spiritualität und Gotteserfahrung seien Grund und Rückhalt des Glaubens und Handelns der KA. Und weiter: „Wir verbinden traditionelle Formen des Glaubens mit zeitgemäßen Ausdrucksweisen und schaffen so neue Zugänge zum Glauben.“

Beim Diözesanausschuss stand das Thema Flüchtlinge im Zentrum. Die KA habe die gesellschaftspolitische Pflicht, sich damit auseinanderzusetzen. Er erinnerte daran, dass es in der Bibel von Abraham über Jakob bis hin zur Heiligen Familie eine ganze Reihe an zentralen Persönlichkeiten gebe, die ebenfalls gezwungen waren, ihre Heimat zu verlassen. Aber man müsse die Sorgen und Nöte der Menschen hierzulande auch ernstnehmen und nicht klein reden.

Haiderer wolle nun Bestehendes und Bewährtes weiterführen und sich gesellschaftspolitisch verstärkt einbringen.

Das neue KA-Präsidium

Der neue und alte KA-Präsident betonte weiters die wichtige Mischung zwischen Haupt- und Ehrenamt und würdigte die professionellen Strukturen rund um KA-Generalsekretär Axel Isenbart, die Haiderer vorgegeben seien. Als Vizepräsidenten bestätigten die Delegierten Anna Rosenberger und Leopold Wimmer. Weiters im KA-Präsidium: Josef Riegler und Sophie Schinnerl. Neu sind Sepp Eppensteiner und Andreas Steininger. Die Katholische Aktion der Diözese St. Pölten beherbergt als wichtigster Laien-Dachverband Organisationen in den Bereichen Kinder, Jugend, Sportler, Frauen, Männer, Arbeitnehmer und Akademiker.