Anmeldung für hochkarätige Ausbildung im St. Pöltner Konservatorium für Kirchenmusik startet wieder

St. Pölten, 17.05.2015 (dsp) Das St. Pöltner Konservatorium für Kirchenmusik hat einen hervorragenden Ruf und ermöglicht hochwertige Kirchenmusik hierzulande. Über 180 Sänger, Organisten und Musiker werden hier auf sehr hohem Niveau ausgebildet und weitertrainiert. Das nächste Studienjahr startet im September, eine Ausbildung dauert rund fünf Jahre. „Das Konservatorium ist ein lebendiger Treffpunkt für Musikliebhaber, die aus der Verbindung von Musik und Spiritualität eine Bereicherung für ihr Leben erfahren wollen“, betont Michael Poglitsch, Leiter der diözesanen Einrichtung.

Die große Schar der Aus- und Fortbildung Suchenden sei sehr vielschichtig: Die Hauptgruppe würden im Berufsleben stehende Erwachsene suchen, erfreulich und beachtlich groß sei die Gruppe der noch zur Schule gehenden Interessenten.

Das Studium ist sowohl im Ausbildungszweig für Kirchenmusik als auch im Ausbildungszweig für Lied-Messe-Oratorium in drei Stufen gegliedert (Elementar-, Grund- und Aufbaustufe), die Stundenplangestaltung erfolgt „HörerInnen-freundlich“, d.h. Berufstätige oder/und Weitanreisende können die laut Statut vorgeschriebenen Lehrveranstaltungen an einem Nachmittag besuchen. Zudem bietet das Konservatorium auch die Möglichkeit eines Studiums in den beiden Exposituren Horn und Blindenmarkt sowie den Schwerpunkt Neues geistliches Lied im Rahmen des Kirchenmusikstudiums.

„Das Konservatorium bietet neben der klassischen Kirchenmusikerausbildung den Ausbildungszweig Lied-Messe-Oratorium für sängerisch speziell Interessierte an“, berichtet Poglitsch. Durch den Einzelunterricht in den künstlerischen Hauptfächern (Orgel, Orgelimprovisation, Stimmbildung, Klavier, Gitarre) ist eine individuelle Förderung der HörerInnen möglich, das breitgefächerte Angebot an musikalisch allgemeinbildenden und speziell auf das Liturgische ausgerichteten Lehrveranstaltungen ist Garantie für eine umfassende Ausbildung.

Das Konservatorium stehe für Universalität und Sakralität. Neben der eingehenden Beschäftigung mit dem weiten Feld der Musica sacra sind selbstverständlich Ausflüge in das weltliche Genre Teil des Lehrens und Lernens. Poglitsch: „Mit diesen hohen Ansprüchen erfüllt das Konservatorium einen nicht hoch genug einzuschätzenden musikalisch-kulturellen Auftrag im Lande Niederösterreich und darüber hinaus im ganzen Musikland Österreich.“

Hohe Professionalität

Die vielfältigen Lehrveranstaltungen umfassen kreatives Musizieren (Orgelimprovisation), die freudvolle Beschäftigung mit Musik in Theorie und Praxis, das gemeinschaftliche Singen in Chor und Ensemble.

Der Gruppenunterricht ermöglicht die Begegnung mit Gleichgestimmten und Gleichgesinnten, der Einzelunterricht lässt genügend Raum für eine individuelle Betreuung der HörerInnen durch hochqualifizierte LehrerInnen. Die Arbeit der am Konservatorium Lehrenden ist getragen von großer Fachlichkeit, Professionalität, Engagement und Idealismus. Die Lehrenden sind sich ihrer großen Verantwortung gegenüber Wissen und musikalische Fertigkeiten suchenden Menschen sehr wohl bewusst.

Dass HörerInnen des Konservatoriums im Rahmen von Gottesdiensten als Organisten, Chorleiter und Sänger/Kantoren und bei Wettbewerben (mit besten Platzierungen) immer wieder ihr Können unter Beweis stellen, ist ein äußerst erfreulicher Beleg für die künstlerische Ausbildung auf hohem Niveau. Zudem bestehen jedes Jahr Studierende des Konservatoriums Aufnahmeprüfungen an Musikuniversitäten.

Das Konservatorium wurde im Jahr 2006 von seinem Schulerhalter, der Diözese St. Pölten, mit einem neuen Schulgebäude ausgestattet, das den Anforderungen eines modernen und praxisorientierten Unterrichts in jeder Hinsicht gerecht wird.
 

Aufnahmeprüfungstermine für das Schuljahr 2015/16:
Montag, 29. Juni 2015, 14.00 Uhr
Aufnahmeprüfung für die Ausbildungszweige
Kirchenmusik Lied – Messe – Oratorium
(Anmeldeschluss: 25. Juni 2015)

Montag, 7. September 2015, 14.00 Uhr
Aufnahmeprüfung für den Ausbildungszweig Kirchenmusik
(Anmeldeschluss: 3. September 2015)

Das Schulgeld beträgt pro Semester € 250,--
Das Schuljahr beginnt (wie im normalen Schulwesen) – Anfang September und endet Ende Juni.

Infos: kons.dsp.at