Zwettler Abt bleibt oberster österreichischer Zisterzienser

Zwettler Abt bleibt oberster österreichischer Zisterzienser

Lilienfeld, 23.06.2014 (dsp) Beim Kapitel der Österreichischen Zisterzienserkongregation, das in Lilienfeld stattfand, wurde das Kongregationspräsidium der Österreichischen Zisterzienserkongregation neu gewählt. Abtpräses bleibt der Zwettler Abt Wolfgang Wiedermann, erster Assistent ist Abt Reinhold Dessl (Wilhering), zum zweiten Assistent wurde P. Pius Maurer vom Stift Lilienfeld gewählt.

Die Zisterzienser benennen sich nach dem ersten Kloster, das in "Cistercium" in Frankreich im Jahre 1098 gegründet wurde. Auf französisch heißt dieser Ort heute "Citeaux". Die Zisterzienser sind benediktinische Mönche, das heißt, sie leben nach der Regel des heiligen Benedikt. Der große Ordensvater - aber nicht unser Gründer - ist der heilige Bernhard von Clairvaux (1090-1153).

Am Foto: Sitzend von links nach rechts: Abt Maximilian Heim (Heiligenkreuz), Abt
Reinhold Dessl (Wilhering; Erster Assistent), Abt Wolfgang Wiedermann
(Zwettl; Abtpräses), P. Pius Maurer (Lilienfeld; Zweiter Assistent), P. Karl
Wallner (Heiligenkreuz)
Stehend von links nach rechts: Vizebürgermeister Wolfgang Labenbacher (Lilienfeld), P.
Administrator P. Justin Berka (Hohenfurt), P. Nikolaus Thiel (Schlierbach), P. Thomas Zölß
(Wilhering), P. Johannes Szypulski (Zwettl), Abt Christian Feurstein (Rein),
Abt Matthäus Nimmervoll (Lilienfeld), P. David Zettl (Rein), Administrator P. Josef
Riegler (Schlierbach).