Weltweite Beichtaktion am 28. März

St. Pölten, 21.03.2014 (dsp) Eine weltweite Initiative zum Empfang des Bußsakraments und zur Eucharistischen Anbetung hat der Päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung angeregt. Von Freitag, den 28. März, auf Samstag, den 29. März, gibt es unter dem Motto “24 Stunden für Gott“ weltweit Abende der Barmherzigkeit, Zeiten der Anbetung und Möglichkeit zu Beichte und Aussprache.

Der Präsident des Evangelisierungs-Rats, Erzbischof Rino Fisichella, hat Diözesen in aller Welt zur Beteiligung an dieser Gebetsnacht aufgerufen. „Es ist eine konstante tägliche Botschaft der Barmherzigkeit, die Papst Franziskus der Kirche ans Herz legt", sagt der für Neuevangelisierung zuständige Erzbischof Fisichella. Papst Franziskus selbst wird ab 17 Uhr im Beichtstuhl im Petersdom sein.

In der Diözese St. Pölten hat Bischof Klaus Küng den Dom von St. Pölten, die Wallfahrtsbasilika Maria Taferl und die Wallfahrtskirche Maria Dreieichen zu offiziellen Aktionsorten der Diözese bestimmt. An diesen Orten besteht ab 17 Uhr bis spät in die Nacht und ab den frühen Morgenstunden die Möglichkeit zur Beichte, zur Aussprache und zur Eucharistischen Anbetung.
Andere Pfarren sind dazu eingeladen, sich diesen “24 Stunden für Gott“anzuschließen.