Vatertag: Coole Daddys wollen Vereinbarkeit von Familie und Beruf

St. Pölten, 04.06.2014 (dsp) „Der Vatertag am 8. Juni ist eine Chance auf Begegnung. Eine Chance, sich selbst, die Kinder und auch den eigenen Vater aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen“, so Leopold Wimmer, Vorsitzender der Katholischen Männerbewegung Österreichs.

„Väter wollen nicht nur in der Erwerbstätigkeit, sondern auch in der Kindererziehung eine wichtige Rolle spielen. Wenn die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch zeitgemäße Arbeitszeitmodelle gefordert wird, wird dadurch den Männern ermöglicht, diese Option wahrzunehmen.“ Dadurch würde Vaterschaft eine bessere Stellung in unserer Gesellschaft haben und Österreich einen Schritt weiter kommen, ein familienfreundliches Land zu sein. So fordert die Männerbewegung eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein.

Die Katholische Männerbewegung verweist auf widersprüchliche Erwartungen und Anforderungen: Partnerin und Kinder würden zurecht einen Vater erwarten, der Zeit mit seiner Familie verbringt und im Haushalt aktiv tätig ist. Die Wirtschaft wiederum verlange vollständige Verfügbarkeit der Männer für den Beruf. Gesellschaftlich immer noch vorherrschend sei das Modell Vollzeiterwerb für Männer (91 Prozent aller männlich Beschäftigten) und Teilzeitarbeit für Frauen. Dieser "Einheitsbrei" werde der Lebenssituation vieler Familien nicht mehr gerecht, betonte Wimmer.

Eine besondere Feier, mitgestaltet von Kindern, bringe auch die Möglichkeit Väter anzusprechen, die schon länger nicht mehr einen Gottesdienst besucht haben. Deshalb bietet die Katholische Männerbewegung Materialien an, damit dieser Tag in der Pfarre berücksichtigt und gestaltet werden kann. Abwaschbare Tattoos (siehe Bild) und „Gebetsfalter“ mit Vatergebeten zum Verteilen können bei der KMB kostenlos bestellt werden.

Infos und Möglichkeit zur Bestellung der (abwaschbaren) Tatoos "Daddy Cool": Katholische Männerbewegung der Diözese St. Pölten:
Telefon: 02742/324-3376, E-Mail: kmb.ka.stpoelten@kirche.at
 
Foto: Coole, starke Väter: KMB-Vertreter Diakon Josef Muhr mit starken Vätern.