Überall arbeiten Pfarren emsig an den Erntedankkronen

Überall arbeiten Pfarren emsig an den Erntedankkronen

St. Pölten, 30.08.2014 (dsp) Viele Pfarren arbeiten derzeit an ihren Erntedankkronen. Sie sind Zeichen des Dankes an Gott und die von ihm geschaffene Schöpfung. Allen Religionen ist es eigen, dass sie „Frucht der Erde und der menschlichen Arbeit“ - wie es in jeder Eucharistiefeier von den Gaben des Brotes und Weines heißt – als Gottesgeschenk betrachten. In der katholischen Kirche ist ein Erntedankfest seit dem 3. Jahrhundert belegt, sicher hat es Wurzeln im Judentum.

Einer Zeit, in der die ökonomische Betrachtungsweise dieser Welt immer mehr durch die ökologische ergänzt wird, täte eine Rückbesinung auf die Abhängigkeit von der Natur und auf die notwendige Dankbarkeit gegenüber Gott gut. Das Erntedankfest ist ein Gradmesser für dieses gesellschaftliche Bewusstsein“, weiß man in der Kirche.

Foto: In der Pfarre Amstetten Herz Jesu haben die Frauen der Ortsteile Preinsbach und Eisenreichdornach die Erntedankkrone schon fast fertig.