Ministrantentag 2019
Bischof beim Minitag 2019
Pfarrfestsaison
Weihbischof Anton Leichtfried bei der Karfreitagsliturgie
Familien
Ferien-Kinderlager
Pilgern im Sommer
 
 

Trotz riesiger Fanunterstützung: Ärzte zeigten unseren Priestern beim Kick in Rabenstein ihre Grenzen

Trotz riesiger Fanunterstützung: Priester verloren in Rabenstein Kick gegen Ärzte

Rabenstein, 08.09.2014 (dsp) Die vielen, vielen Fans freuten sich beim Kick Hochwürden & Co. vs Ärze über gleich zwölf Tore. „Für jeden der 12 Apostel wurde somit ein Tor erzielt“, meinte Team-Manager Michael Scholz von der Priesterauswahl scherzhaft. Eine Riesenfreude hatten Ortspfarrer P. Leonhard Obex und Veranstalter Pastoralassistent Gregor Bernkopf: „Mit dem Reingewinn können wir die insgesamt mehr als 200.000 Euro teure Renovierung des Pfarrheimes vorantreiben.“

Am Sportplatz fand sich viel weltliche und kirchliche Prominenz ein. Lilienfelds Abt Matthäus Nimmervoll und Dechant P. Christoph Mayrhofer nahmen den Ankick vor. Das Spiel leitete LAbg. Bürgermeister Karl Bader. Für die Einstimmung von Spielern und Zuschauern sorgte die Blasmusikkapelle Rabenstein. In einen Prominenten-Elferschießen nach Spielende setzte sich Annemarie Titurga, Kindergartenleiterin in Tradigist, gegen zahlreiche männliche Prominenz durch.

Im Spiel selbst ging die kirchliche Auswahl durch ein Tor von Samuel Triml (Katholische Jugend) in der 5. Minute in Führung. Danach vergaben Pfarrer Franz Richter & Co. Chancen auf eine höhere Führung. Nach 20 Minuten wurden die Ärzte stärker und erzielten in der 31. Spielminute durch Oberarzte Alfred Steindl (KH St. Pölten) den Ausgleich. Nur zwei Minuten später gingen die Mediziner durch Oliver Mick (Hofstetten) in Führung, zugleich der Pausenstand.

Nach Wiederbeginn erhöhten die Ärzte binnen 18 Minuten von 1:2 auf 1:8. Der gebürtige Rabensteiner und Caritas-Angestellte Martin Kargl erzielte in den Schlussminuten noch zwei Tore für Hochwürden & Co. An der hohen Niederlage änderte das aber nichts. Überragend bei den Ärzten waren Alfred Steindl und Dr. Oktawian Ilow. Die beiden Ärzte in der Unfallabteilung des Krankenhauses St. Pölten erzielten jeweils 3 Tore.

Einen Schock gab es in der 23. Minute: Günther Malli, Praktischer Arzt in Neulengbach, musste mit einer Kopfwunde vom Platz. Nach der Erstversorgung durch Eduard Zeller, Arzt in Hofstetten, wurde die Wunde im Krankenhaus mit vier Stichen genäht. Malli konnte die letzten Spielminuten noch den Sieg der Ärzte-Mannschaft von der Betreuerbank aus bejubeln. Das Spiel gewannen die Mediziner schließlich 9:3.

Erste Niederlage 2014

Seit 1992 kicken die Geistlichen aus Niederösterreich für den guten Zweck. In rund 75 Spielen gegen Politiker, Mitbrüder, Promi-Teams haben Hochwürden & Co. bisher über 160.000 Euro eingespielt. Die Premiere gab es am 11. Oktober 1992 in Kirchberg an der Pielach. Als Gründungsvater gilt der ehemalige Landesligaspieler und derzeitige Pfarrer in Frankenfels, Alois Brunner.

Fotos: Michael Scholz