Requiem und Beisetzung Bischof Krenn

Das Requiem für den verstorbenen emeritierten Diözesanbischof von St. Pölten Kurt Krenn findet am Samstag, den 8. Februar, um 11 Uhr im Dom von St. Pölten statt. Im Anschluss wird der Verstorbene in der Bischofsgruft unter dem Presbyterium des Domes beigesetzt.

Die Trauerfeierlichkeiten leitet Diözesanbischof Klaus Küng, Konzelebrant ist u.a. Kardinal Christoph Schönborn. Unter den Trauergästen sind als höchste Vertreter von Kirche und Land der Apostolische Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen und Landeshauptmann Erwin Pröll. Der Augsburger Dogmatikprofessor Prälat Anton Ziegenaus hält eine Trauerrede.

Der Sarg mit dem Leichnam des Verstorbenen wird am 8. Februar ab 8 Uhr im Dom zur Verabschiedung und Kondolenz aufgebahrt. Von 8.30 bis 10.30 Uhr gibt es die Möglichkeit der stillen Anbetung im Gedenken an den Verstorbenen in der Rosenkranzkapelle des Doms. Bereits am Vorabend, am 7. Februar, findet um 19 Uhr eine Betstunde in der Kapelle des Klosters Gerersdorf bei St. Pölten statt.

Zur Totenmesse singt der Domchor von St. Pölten das Requiem von Gabriel Fauré (1845-1924).
Die Trauergäste werden gebeten, bis spätestens 10.50 Uhr die Plätze im Dom einzunehmen. Wegen des zu erwartenden Andranges werden die gesamten Trauerfeierlichkeiten auch in den 1. Stock des Kreuzganges übertragen (Aufgang Dompfarre) sowie auch als Live-Stream auf http://www.yoovis.tv/tvw4.aspx .
Es wird gebeten, das Fotografierverbot zu berücksichtigen. Zwei offizielle Fotografen der Diözese werden im Einsatz sein; die Fotos werden anschließend auf http://bilderservice.dsp.at frei zur Verfügung gestellt.

em. Bischof Kurt Krenn +