Propst Fürnsinn: NÖKISS-Kinderfestival bringt neuen Zugang zu Glauben

Propst Fürnsinn: NÖKISS-Kinderfestival bringt neuen Zugang zu Glauben

Herzogenburg, 25.08.2014 (dsp/KAP) Seit mehr als 40 Jahren veranstaltet das Chorherrenstift Herzogenburg die "Niederösterreichischen Kindersommerspiele" (NÖKISS). "Das schafft eine unglaublich positive Beziehung zu unserem Kloster, aber auch zur Kirche", benannte Propst Maximilian Fürnsinn einen von vielen positiven Aspekten des Kindersommers, der auch heuer wieder von 22. bis 24. und vom 29. bis 31. August über die Bühne ging und geht. Das Kinderfestival biete für viele Menschen einen neuen Zugang zur Kirche und Gläubigkeit.

"Wir haben die größte Kindertheaterveranstaltung, insgesamt 60 Produktionen. Wir haben einen eigenen Zirkus, ein Kreativzentrum, eine Arena, Konzerte und religiöse Angebote", so der Propst .

Rund 15.000 bis 18.000 Besucher erwartet das Stift an den beiden Wochenenden. "Das bringt uns junge Dynamik und Lebensfreude, es ist wie eine Art Auffrischung", so Fürnsinn. Mehr als 1.000 freiwillige Mitarbeiter, politisch, weltanschaulich, altersmäßig aus allen Ecken kommend, werden für einen reibungslosen Ablauf des Festes sorgen. Der Kindersommer sei auch wirtschaftlich bedeutsam für die Region; der Umsatz liege im sechsstelligen Eurobereich. "Die NÖKISS sind nicht nur Bühne für junge Künstler aus der Region, sondern natürlich auch ein wichtiger wirtschaftlicher Faktor, von dem nicht nur die Stadt, sondern auch die Region Traisental-Donauland und letztendlich die gesamte Ostregion profitiert."

Das Motto der diesjährigen Ausgabe "1, 2, tausend, viele. Von der Einfachheit zur Ewigkeit" lehne sich, so der Propst, am 1.000 Jahr-Jubiläum der Pfarre Herzogenburg an. "Die Gottesdienste und die Veranstaltungen orientieren sich daran und bedenken Zeit und Ewigkeit." Neben zwei Lagerfeuergottesdiensten werden im Rahmen des Festes auch Bibel- und Klosterworkshops angeboten und die Besucher können am Chor- und Mittagsgebet teilnehmen.

Foto: NÖKISS