ORF überträgt Papst-Gottesdienst live aus Tirana

Der ORF ist live dabei, wenn Papst Franziskus am Sonntag für einen Tag nach Albanien reist. Aus seinem dichten Tages-Programm wird ORF III ab 10.50 Uhr den Gottesdienst am Mutter-Teresa-Platz in der Hauptstadt Tirana übertragen. Die 2003 seliggesprochene Ordensfrau stammte aus einer albanisch-katholischen Familie. In dem mehrheitlich muslimischen Land sind 17 Prozent der Bevölkerung Christen, die eine Hälfte davon katholisch, die andere orthodox. Den Papstgottesdienst kommentieren ORF-Religionsjournalist Martin Gross und P. Gottfried Wegleitner von Wiener Franziskanerkonvent.

Noch ausführlicher ist die apostolische Reise von Franziskus auf EWTN ("Eternal World Television Network") zu sehen. Das weltweit tätige katholische Medienunternehmen beginnt seine erste Live-Schaltung am Sonntag bereits um 9 Uhr mit der Landung des Papstes Franziskus auf dem Internationalen Flughafen Tirana-"Mutter Teresa", wo er offiziell von Ministerpräsident Edi Rama begrüßt wird. Es folgen ab 9.30 Uhr die Willkommenszeremonie, der Besuch bei Staatspräsident Bujar Nishani sowie eine Ansprache des Papstes ab 10.45 Uhr im Empfangssaal des Präsidentenpalastes.

Nach der Messübertragung folgen das Angelus-Gebet mit einer neuerlichen Ansprache, die Begegnung mit den Führern anderer Religionen und Konfessionen (16 Uhr) und eine Vesper mit Priestern, Ordensleuten, Seminaristen und Laienbewegungen in der Kathedrale von Tirana. Auch die Begegnung u.a. mit behinderten Kindern des Bethanien-Zentrums ab 18.30 Uhr überträgt EWTN live. Den Schlusspunkt setzt um 19.45 Uhr die Abschiedszeremonie am Flughafen.

Das Programm von EWTN ist digital über den Satelliten Astra (Frequenz 12460 MHz) sowie regional im Kabel und als Live-Stream im Internet unter www.ewtn.de frei empfangbar. Weltweit erreicht der 1981 gegründete Fernsehsender nach eigenen Angaben mehr als 230 Millionen TV-Haushalte in 140 Ländern. Die Papstreise nach Albanien wird u.a. von Radio Vatikan deutsch kommentiert.

Franziskus möchte mit seiner kurzen Reise die Kirche Albaniens - wie er sagte - im Glauben stärken "und Ermutigung und Liebe für ein Land bezeugen, das in Folge der Ideologien der Vergangenheit lange litt". Das Gesamtprogramm seiner Visite ist unter w2.vatican.va im Internet abrufbar.

(KAP)